KSV 1870: ComplianceCheck verhindert Geldwäsc...
 
KSV 1870

ComplianceCheck verhindert Geldwäsche

Bernd Kasper / pixelio.de
ComplianceCheck: Bis Mitte März wird der neue Service des KSV1870 in allen Bonitätsauskünften über Unternehmen und Privatpersonen kostenfrei enthalten sein © Bernd Kasper / pixelio.de
ComplianceCheck: Bis Mitte März wird der neue Service des KSV1870 in allen Bonitätsauskünften über Unternehmen und Privatpersonen kostenfrei enthalten sein © Bernd Kasper / pixelio.de

Um Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung zu unterbinden, ist die Wirtschaft durch das am 1. Jänner 2017 in Kraft getretene Finanzmarkt-Geldwäschegesetz dazu verpflichtet, ihre Geschäftspartner akribisch zu durchleuchten.

Dieses Gesetz betrifft in erster Linie Kreditinstitute, Lebensversicherer, Wertpapierfirmen und Investmentfonds. Viele andere Unternehmen bzw. Branchen müssen aufgrund der Sorgfaltspflicht prüfen, wenn sich ein Verdacht ergibt. Der KSV1870 reagiert darauf mit einem hochwertigen Service – dem ComplianceCheck.

Das sieht konkret so aus: Der KSV1870 erhebt für seine Kunden, ob es sich bei ihren österreichischen Geschäftspartnern um politisch exponierte Personen (PEP) handelt, etwa Staats- und Regierungschefs, Minister, höhere Beamte der Landesregierung, Botschafts- und auch Konsulatsangestellte, oder um von Sanktionen betroffene Personen bzw. Unternehmen (SAN). „Für eine Vielzahl von Unternehmen hätte eine Inhouse-Prüfung einen enormen zusätzlichen Aufwand bedeutet, den der KSV1870 durch den ComplianceCheck abfedern kann“, so Roland Führer, MAS MBA, Geschäftsführer der KSV1870 Information GmbH. Bis Mitte März wird der neue Service in allen Bonitätsauskünften über Unternehmen und Privatpersonen kostenfrei enthalten sein.

Aufgrund der Sorgfaltspflicht müssen etwa auch Versicherungsvermittler, Abschlussprüfer, externe Buchprüfer bzw. Steuerberater, Notare, Rechtsanwälte oder Immobilienmakler ihre Geschäftspartner im Verdachtsfall prüfen. Ebenso wie Unternehmer, die Zahlungen in der Höhe von mehr als 15.000 Euro bar entgegennehmen. In der Glücksspielbranche sind Transfers ab 2.000 Euro betroffen. „Grundsätzlich gilt, wer Geld verwaltet, anlegt oder in irgendeiner Form verwertet, unterliegt bei konkretem Verdacht der Meldepflicht“, so Führer.

Für all jene, die ihre Geschäftspartner noch detaillierter durchleuchten möchten, hat der KSV1870 das gleichnamige, eigenständige Produkt „ComplianceCheck“ aus der Taufe gehoben. Es gibt Aufschluss über den wirtschaftlichen Eigentümer bzw. die Eigentümerstruktur, enthält Informationen über Funktionsträger und die Ergebnisse der PEP- und SAN-Prüfung. Dieser neue Service ist aus einer Kooperation zwischen der KSV1870 Information GmbH und Dow Jones hervorgegangen. Beide ComplianceCheck-Produkte verwenden hochqualitative Risikodaten von Dow Jones Risk & Compliance. Die Dow Jones Daten werden mit einer Vielzahl an sekundären Identifikationsmerkmalen angereichert. Damit stellt Dow Jones sicher, dass möglichst vollständige Profile geliefert werden und somit die Anzahl falscher Treffer (False Positives) minimiert wird.

Alle Details zum KSV1870 ComplianceCheck sind hier zu finden: https://www.ksv.at/compliancecheck
stats