Coronavirus: Dienstfreistellung für schwanger...
 
Coronavirus

Dienstfreistellung für schwangere Mitarbeiterinnen bei Hofer

Hofer

Angesichts der Corona-Pandemie forciert Hofer spezielle Maßnahmen, die sowohl Mitarbeiterinnen als auch Kundinnen und Kunden schützen soll.

Nicht nur ältere Personen, auch Schwangere zählen in der aktuellen Situation zur Risikogruppe. Hofer bietet daher schwangeren Mitarbeiterinnen zwei Optionen an: Wenn es die Tätigkeit erlaubt, können sie ihre Arbeit von zu Hause aus fortführen, oder sie werden vorübergehend vom Dienst frei gestellt. "Selbstverständlich ist das bestehende Dienstverhältnis davon unberührt und bleibt uneingeschränkt aufrecht", betont Hofer in einer Aussendung.

Weiters ruft Hofer zum Schutz von Kunden und Mitarbeitern dazu auf, verstärkt Kartenzahlungen mittels Bankomat- oder Kreditkarte zu nutzen. In diesem Zusammenhang unterstützt Hofer die Forderung des Handelsverbands, das NFC-Limit temporär von 25 auf beispielsweise 50 Euro zu erhöhen. Damit würde das kontaktlose Bezahlen auch bei etwas höheren Beträgen möglich sein und die Eingabe des PIN-Codes entfallen. Neben zusätzlichen Desinfektionsmittelspendern für Mitarbeiter und Kunden wurde bei Hofer auch die Reinigungsfrequenz aller Bereiche gesteigert. Um die Einhaltung des Abstandes an der Kasse zu gewährleisten, sind entsprechende Bodenaufkleber sowie Plexiglaswände an den Kassen angebracht worden.
stats