Coronavirus/Tourismusministerium: Hotels dürf...
 
Coronavirus/Tourismusministerium

Hotels dürfen ab 29. Mai wieder öffnen

pixabay.com

Das Tourismusministerium gibt heute die Entscheidungen für die Tourismusbranche bekannt. In einem Monat sollen Beherbergungsbetriebe für private Nächtigungen, Freizeitbetriebe, Sehenswürdigkeiten, Schwimmbäder und Freizeitanlagen ihre Türen wieder öffnen dürfen.

Die detaillierten Auflagen werden noch zeitgerecht ausgearbeitet, heißt es in einer Aussendung des Ministeriums. Die Eckpunkte stehen aber bereits fest. Tourismusministerin Elisabeth Köstinger: „Die Regeln sind so einfach und praktikabel wie möglich gestaltet. Wir setzen auch auf die Verantwortung der Gäste und Betriebe, wir kämpfen alle gemeinsam gegen diese Pandemie und wollen erzielte Erfolge nicht gefährden.“

Generell gilt weiterhin, dass zu Menschen, mit denen man nicht im gemeinsamen Haushalt lebt, ein Meter Abstand zu halten ist. Ausnahmen dafür gibt es dafür etwa in der Gastronomie: Hier kann dieser Abstand unterschritten werden für vier Erwachsene und ihre zugehörigen, minderjährigen Kinder, die an einem Tisch gemeinsam sitzen. Ebenso in öffentlichen Verkehrsmitteln, wenn die Anzahl der Fahrgäste es nicht zulässt, dass ein Meter Abstand gehalten werden kann.

Zudem dürfen sich maximal zehn Personen im öffentlichen Raum treffen. Bei Begräbnissen gilt eine maximale Teilnehmerzahl von 30 Personen. Diese Regelungen gelten bis Ende Juni und werden bis dahin evaluiert.

Die Regeln für die Hotellerie und Tourismus

Beherbergungsbetriebe dürfen ab 29. Mai wieder öffnen für private Nächtigungen, ebenso wie Schwimmbäder und Freizeitanlagen.

Für Freizeitbetriebe und Sehenswürdigkeiten bzw. auch für Indoor-Freizeiteinrichtungen gilt ebenfalls der 29. Mai als Zeitpunkt. Zusätzlich ist es im Indoorbereich verpflichtend einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen und die Beschränkung auf mindestens 10 m² Besucherraum pro Besucher zu beschränken. Tierparks „Outdoor“ dürfen, sofern der Mindestabstand von einem Meter eingehalten werden kann, bereits ab 15. Mai wieder öffnen.

„Wir geben den Betrieben Planungssicherheit. Sie können sich nun auf die Öffnung vorbereiten und alle notwendigen Vorkehrungen treffen. Voraussetzung für alle Schritte ist immer, dass die Infektionszahlen weiterhin niedrig bleiben“, so Köstinger.  

Die Regeln für die Gastronomie

Wie bereits bekannt war, dürfen gastronomische Betriebe ab 15. Mai ihre Geschäftslokale für Gäste bis 23.00 Uhr geöffnet haben. Maximal vier Erwachsene mit ihren zugehörigen Kindern dürfen an einem Tisch gemeinsam sitzen.

Die Gäste müssen sitzen – das bedeutet auch, dass der Schankbetrieb an der Theke nicht erlaubt ist – und zwischen den Gästen, die nicht an einem Tisch gemeinsam sitzen, muss ein Mindestabstand von einem Meter gewährleistet sein.

Das Servicepersonal hat Mund-Nasen-Schutz zu tragen, Gäste nicht. Tische sind in der Regel vorab zu reservieren – Gruppenreservierungen für mehrere Tische sind nicht erlaubt.

Autor: Thomas Schweighofer
stats