Coronavirus: LEH bleibt geöffnet
 
Coronavirus

LEH bleibt geöffnet

igorovsyannykov - pixabay.com

Trotz vorläufiger Schließung des Handels wird die Grundversorgung gegeben bleiben, wie Kanzler Sebastian Kurz versichert.

"Es braucht niemand sorge haben, dass die Grundversorgung gefährdet ist", beruhigt Kanzler Sebastian Kurz bei der Pressekonferenz der Bundesregierung. Wie bekanntgegeben wurde, müssen ab Montag, 16.3. zahlreiche Geschäfte geschlossen bleiben - vorerst für eine Woche. Die Ausnahmen machen der Lebensmittelhandel, Apotheken, Drogerien, die Post, Banken und andere Leister der Grundversorgung.

Wie orf.at berichtet, beruhigen auch die Handelsketten: Spar-Unternehmenssprecherin Nicole Berkmann versichert etwa "Unsere Lagerhäuser sind immer gut bestückt. Wir haben alles, was wir brauchen, vorrätig - auch weiterhin." Dem schließt sich Rewe International Pressesprecher Paul Pöttschacher an: "Es ist genug da, wir haben alles auf Lager." Leere Regale sein auf die hohe Nachfrage zurückzuführen - die Filialmitarbeiter kommen mit dem Nachschlichten nicht nach. Lange bleibt das jedoch nicht so, denn die Lieferungen an die Standorte werden nicht abreißen.
stats