CASH+/Coronavirus (Update 24.7.): Maske muss ...
 
CASH+/Coronavirus (Update 24.7.)

Maske muss mit

Tumisu - pixabay.com

CASH hat bei den Handelsunternehmen nachgefragt, wie sie zur Rückkehr der Masken-Pflicht stehen.

Dieser Artikel wird laufend erweitert.

Bei der Spar ist man auf das Ende der Lockerung gut vorbereitet, wie Unternehmenssprecherin Nicole Berkmann sagt: "Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter müssen ab Freitag wieder Masken tragen. Für die Kunden stellen wir Masken, sofern welche gebraucht werden, weiterhin gratis zur Verfügung. Wo es die Masken gibt, ist bei der Hygienestation am Eingang angeschrieben - zumeist an der Kassa. Wir gehen aber davon aus, dass nur wenige Kunden eine Maske brauchen werden, weil ja mittlerweile fast jeder eine eigene hat. Am Ende der letzten Maskenpflicht brauchten nur noch zehn Prozent aller Kunden eine Maske von uns."

Seitens Rewe International sagt Pressesprecher Paul Pöttschacher auf CASH-Anfrage: "Wir gehen grundsätzlich davon aus, dass unsere Kundinnen und Kunden bereits einen Mund-Nasen-Schutz besitzen. Sollte vorerst nach Wiedereinführung der MNS-Pflicht ein Kunde den MNS vergessen, stellen wir gerne auf Nachfrage MNS kostenfrei zu Verfügung. Darüber hinaus bieten wir weiterhin MNS zum Selbstkostenpreis in unserem Sortiment an, wie auch der Mitbewerb."

Christoph Buchgraber von der Lidl Unternehmenskommunikation teilt mit: "Wir sind natürlich auf die neu beschlossene Maskenpflicht in den Supermärkten vorbereitet und haben genügend MNS-Masken vorrätig. Für Kunden ohne eigene Maske gibt es vorübergehend wieder kostenlose Masken an der Kassa. Zusätzlich verkaufen wir Mundschutzmasken in Großpackungen. Auch waschbare Mehrweg-Masken sind an den Kassen erhältlich. Und ab August werden wir weitere farbige, waschbare Baumwollmasken für Männer, Frauen und Kinder in die Regale bringen."

Seitens Hofer heißt es: "

Die Gesundheit geht immer vor, demnach steht auch für HOFER die Gesundheit unserer Kundinnen und Kunden und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter immer an erster Stelle. Daher unterstützen wir die Wiedereinführung der Maskenpflicht in Supermärkten zum Schutz aller besonders Schutzbedürftigen. Wir haben alle bisherigen Entscheidungen der österreichischen Regierung im Rahmen der Coronakrise mitgetragen und werden dies selbstverständlich auch weiterhin tun. Wir haben MNS-Masken in unseren Filialen verfügbar und werden diese auch bis auf Weiteres gratis an unsere Kundinnen und Kunden ausgeben. Die Erfahrung hat gezeigt, dass hier mittlerweile nur noch geringer Bedarf besteht, weil Kundinnen und Kunden bereits über MNS-Masken verfügen bzw. selbstgebastelte Masken oder Alternativen, wie Schals oder Tücher nutzen."

Sandra Pichler, Pressesprecherin von Unimarkt, hat CASH bereits kurz vor der Pressekonferenz der Regierung einen Überblick zu dem Thema gegeben: "Bislang haben die Mitarbeiter Masken getragen, wenn der Abstand nicht eingehalten werden kann. Wir halten uns hier natürlich immer an die aktuellen Regelungen und Richtlinien. Wir verfügen im Bedarfsfall über ausreichend Masken und Desinfektionsmittel. Desinfektionsstationen sind beim Wagerlpark und an mehreren Stellen im Geschäft vorhanden. All unsere Mitarbeiter sind dementsprechend geschult. Im Bedarfsfall sind wir jederzeit bereit und können sofort alle Sicherheitsmaßnahmen wieder hochfahren.

Update 23.7.

Nun gibt es eine Auflistung von Orten, an denen die Masken ab morgen, Freitag, wieder verpflichtend sind:

  • LEH inkl. Bäckereien und Tankstellenshops
  • Apotheken
  • Banken
  • Postfilialen und Postpartner
  • Öffentliche Verkehrsmittel und Taxis
  • Arztpraxen, Pflegeheime, Spitäler und Kuranstalten
  • Veranstaltungen im geschlossenen Räumen (außer am Sitzplatz)
  • bei Dienstleistungen, wenn der Einmeterabstand nicht eingehalten werden kann
Die genaue Definition rund um den LEH lautet "Verkaufsstätten von Lebensmittelproduzenten sowie Tankstellen mit angeschlossenen Verkaufsstellen von Lebensmitteln".
stats