Coronavirus: Reiseanbieter verzeichnen Buchun...
 
Coronavirus

Reiseanbieter verzeichnen Buchungsrückgang

freephotocc/Pixabay
Die Reiseplanung muss nicht warten. Bei Reiseanbieter gibt es die Möglichkeit kurzfristig und kostenlos zu stornieren.
Die Reiseplanung muss nicht warten. Bei Reiseanbieter gibt es die Möglichkeit kurzfristig und kostenlos zu stornieren.

Der Ausbruch des SARS-CoV-2-Virus macht vor allem dem Tourismus zu schaffen. Die Verunsicherung über die Verbreitung lässt viele bei der Buchung ihrer kommenden Urlaube zögern. CASH hat nachgefragt, wie der Handel darauf reagiert.

Unter dem Motto „Sorglos“ bietet Hofer Reisen aktuell ein praktisches „Sorglos-Paket“ an: Wer bis 30. April 2020 eine Pkw-Reise bucht, kann sie durch das zusätzliche Buchungspaket bis zehn Tage vor Reiseantritt risikolos stornieren. Anstehende Kurzurlaube zu Ostern und über die Feiertage im Mai und Juni können so bereits problemlos fixiert werden.

Bei Lidl steht man täglich in Kontakt mit den Agenturen vor Ort, um aktuelle Informationen zur Lage in den Zielgebieten zu erhalten, sodass man das Notfallmanagement gegebenenfalls schnell aktivieren und beispielsweise Stornierungen oder Rückholaktionen in die Wege leiten kann. Als Reaktion auf die Ausbreitung des Coronavirus hat Lidl-Reisen Angebote für asiatische Zielgebiete storniert. Auch Reisen in das unter Quarantäne stehende Zielgebiet in Italien sind derzeit nicht möglich. Grundsätzlich verzeichnet Lidl einen Rückgang der Nachfrage nach Reisen in die betroffenen Zielgebiete. 

Rewe Touristik bietet ein kostenfreies Sonderkündigungs- und Umbuchungsrecht an, damit Kunden die Gewissheit haben, dass sie ohne Sorge Ihren Urlaub jetzt buchen und gegebenenfalls kostenlos von der Reise zurücktreten können. Martin Fast, Geschäftsführer Rewe Austria Touristik: „Ganz gleich über welches Land wir sprechen, viele Menschen sind verunsichert und ihre Reaktionen sind einfach nur menschlich. Täglich neue Informationen rund um das Corona-Virus und das Wissen über die geographische Ausbreitung beherrschen unseren Alltag. Viele Menschen agieren aktuell zurückhaltend in Hinblick auf die Urlaubsplanung für den kommenden Sommer und Winter. Das trifft die gesamte Tourismusbranche. Der Zustand wird aber nicht dauerhaft so bleiben – gerade im Urlaubssegment. Für die Menschen ist Reisen mittlerweile ein Grundbedürfnis. Wie uns schon die Vergangenheit gelehrt hat, gewöhnt sich die Bevölkerung sehr rasch an neue Gegebenheiten. Das wird auch mit der aktuellen Situation so sein und somit werden unsere Kunden auf Dauer gesehen nicht auf ihre Reise verzichten."




stats