Coronavirus: Sozialmärkte dringend gebraucht
 
Coronavirus

Sozialmärkte dringend gebraucht

soogut-Stockerau
soogut-Mitarbeiter sind weiter im Einsatz.
soogut-Mitarbeiter sind weiter im Einsatz.

Deshalb werden die Hauptstandorte der soogut-Sozialmärkte in Amstetten, Heidenreichstein, Mödling, St. Pölten, Stockerau, Ternitz und Tulln bleiben weiterhin geöffnet. Helfende Hände werden gesucht.

Da zahlreiche Menschen aufgrund der Corona-Krise ihren Job verloren haben oder von Existenzängsten geplagt sind, werden Sozialmärkte gerade besonders wichtig, um sie mit günstigen Lebensmitteln zu versorgen. Die soogut-Sozialmärkte halten ihre Hauptstandorte deshalb so gut es geht geöffnet. Aufgrund von personellen Engpässen musste jedoch vorerst der mobile Verkauf mit den Haltestellen u. a. in Loosdorf, Melk, Mank und Petzenkirchen eingestellt werden. Helfende Hände, abseits der Risikogruppe, werden daher dringend gesucht. "Wenn wir jetzt alle an einem Strang ziehen und zusammenhalten, können wir versuchen die nun stark hereinbrechende Not zu lindern und für armutsgefährdete Menschen auch weiterhin den Zugang zu leistbaren Lebensmitteln aufrecht zu erhalten", so der Geschäftsführer der soogut-Sozialmärkte Wolfgang Brillmann.

Doch auch hier sind die Hamsterkäufe spürbar, unregelmäßige Warenlieferungen waren die Folge. "Gegen Wochenmitte hin hat sich der Warenstrom aber stabilisiert und wir dürfen auch weiterhin auf die Kooperation mit den Handelsunternehmen, den Lebensmittelgeschäften und den regionalen Betrieben zählen", so die Rückmeldungen aus den einzelnen Märkten.
stats