Coronavirus: Von der Leyen warnt vor Grenzsch...
 
Coronavirus

Von der Leyen warnt vor Grenzschließungen

EliasSch - pixabay.com

Die EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen fordert eine gesamteuropäische Lösung für den Warenfluss.

In einem via Twitter veröffentlichten Video plädiert die EU-Kommissionschefin: "Wir müssen den Warenfluss in Europa ohne Hindernisse aufrechterhalten. Stellen Sie sich nur vor: Obwohl wir die Produktion von medizinischer Ausrüstung erhöhen, erhalten die Fabriken die notwendigen Komponenten nicht rechtzeitig. Tausende Bus- und Lkw-Fahrer stecken aktuell an Grenzen fest, was ein weiteres Sicherheitsrisiko darstellt und die Supply Chain unterbricht. Wenn wir jetzt nicht handeln, werden viele Geschäfte Schwierigkeiten kriegen, den Vorrat bestimmter Güter aus anderen Regionen wieder aufzufüllen. In solchen Krisenzeiten ist es essenziell, dass der EU-Markt stabil bleibt. Nationale Maßnahmen können nur dann effektiv sein, wenn sie mit den Nachbarländern koordiniert werden - besonders in Grenzregionen. Diesbezüglich arbeitet die Europäische Kommission rund um die Uhr mit nationalen Regierungen zusammen. Der Patientenschutz darf nicht den Transport von essenziellen Gütern blockieren. Wir werden diese Probleme überwinden, wenn wir gemeinsam an koordinierten Lösungen arbeiten.

Die Kommissionschefin kündigte an, dass europaweit einheitliche Kontrollmaßnahmen an den Grenzen etabliert werden. Außerdem wird die Kommission eine gemeinsame Beschaffung für Coronavirus-Tests und Beatmungsgeräte starten. Für versorgungsrelevante Güter wurde zudem eine Exportbeschränkung verhängt: Entsprechende Produkte dürfen nur noch mit der Erlaubnis der EU an Drittländer verkauft werden.
stats