dayli Österreich: dayli-Insolvenz droht
 
dayli Österreich

dayli-Insolvenz droht

Svec
© Svec
© Svec

Der KSV will morgen einen Insolvenzantrag stellen und dayli-Firmenchef Rudolf Haberleitner teilte soeben über OTS mit, dass er darüber irritiert sei.

Wenn dayli-Firmenchef Rudolf Haberleitner nicht bis morgen am Nachmittag den Insolvenzantrag beim Gericht – auf Grund des Firmensitzes müsste das in Linz sein - eigenhändig stellt, dann wird das dem Vernehmen nach der Kreditschutzverband KSV 1870 tun. Dieser wiederum entspricht damit der Aufforderung einiger seiner Mitglieder und übernimmt damit auch die Aufgabe, die einem Gläubigerschutzverband zukommt. Je länger sich der Antrag auf Insolvenz verzögert, um so schwieriger könnte es in strafrechtlicher Hinsicht für Rudolf Haberleitner werden, denn es könnte als Konkursverschleppung interpretiert werden. Die Masse, aus der beim Insolvenzverfahren die Gläubigeransprüche befriedigt werden sollten, schrumpft bekanntlich vor sich hin.

Der Markenartikelverband, der in der Causa dayli immer skeptisch war, kann als Verband keinen Insolvenzantrag stellen, das können nur einzelne Mitglieder, die sich jetzt eventuell über den KSV formiert haben.

Auf dayli-Führungsebene ist zumindest dem Vernehmen nach nur noch Peter Krammer neben Haberleitner im Rennen. Andreas Bachleitner, Ex-Adeg-Vorstand und Ex-Lidl Austria-Geschäftsführer Hanno Rieger sollen das Boot bereits wieder verlassen haben, obwohl auch kolportiert wurde, dass dies nicht aus freien Stücken geschehen ist, sondern es im Fall von Bachleitner eine fristlose Entlassung gegeben hätte. Bachleitner stieß erst in diesem Jahr im April und Rieger im Mai zu dayli.

Für das Insolvenzverfahren als Masseverwalter wird in den Medien Dr. Gerhard Rothner von Wildmoser/Koch & Partner genannt. Im Insolvenzverfahren würde dem gesamten dayli-Vorstand inklusive Rudolf Haberleitner das Mandat entzogen. Nach einem Kassasturz liegt die Entscheidung, den Betrieb weiterzuführen oder nicht bzw. Käufer für einige Filialen zu finden, beim Masseverwalter. Von den rund 780 Filialen sind laut Branchenkennern auf Grund der Lage höchstens ein Drittel für Käufer interessant.

Offenbar als Antwort auf die KSV-Ankündigung übermittelte Rudolf Haberleitner soeben über OTS folgende Information - hier im übernommenen Wortlaut:

Irritiert zeigt sich TAP dayli Vertriebs GmbH Geschäftsführer Rudolf Haberleitner von der soeben versandten Ankündigung des KSV, am Donnerstag einen Konkursantrag über die TAP dayli Vertriebs GmbH zu stellen. "Wir befinden uns gerade in einer entscheidenden Phase. Wir verhandeln mit Investoren und Banken und sehen immer noch eine Chance, das Unternehmen ohne Insolvenz zu retten. Eine Entscheidung wird aber jedenfalls noch diese Woche fallen. Wir werden auch den KSV in allen Details über den Fortgang informieren und sind uns unserer Verantwortung gegenüber den Mitarbeitern und Lieferanten sehr wohl bewusst."

stats