dayli: dayli-Update: Mitbewerber bieten Jobs
 
dayli

dayli-Update: Mitbewerber bieten Jobs

-

Mehr als 1.000 Ex-dayli-Beschäftigte brauchen neue Jobs. Chancen dafür gibt es bei Handelsketten wie Spar, Rewe und dm.

Seit Ende vergangener Woche stehen 1.261 dayli-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter nach der Schließung von 355 Filialen ohne Job da. 2.084 haben zumindest derzeit noch eine Arbeit. Jetzt versicherten verschiedene Handelsketten ihre Bereitschaft früheren dayli-Angestellten eine berufliche Zukunft bieten zu wollen.

So meinte beispielsweise Spar (Spar, Eurospar, Interspar) "ehemalige dayli-Mitarbeiter in den kommenden Monaten in ganz Österreich bevorzugt behandeln" zu wollen. Zwar könne man noch nicht beziffern, wie viele frühere dayli-Beschäftigte man aufnehmen werde, man sei aber "froh über jeden Mitarbeiter", denn es bestünde laufend ein "hoher Bedarf". Gespräche soll es in diesem Zusammenhang auch zwischen dem Spar-Vorstand und Innenministerin Johanna Mikl-Leitner in ihrer Funktion als Chefin des ÖVP-Arbeitnehmerflügels ÖAAB gegeben haben.

Interesse an den Mitarbeitern von dayli bekundeten auch Rewe International (Billa, Merkur, Penny, Adeg, bipa) sowie die Drogeriemarktkette dm. Bei Rewe würden Bewerbungen "umgehend und rasch bearbeitet", heißt es seitens des Unternehmens. Man habe Bewerbungsbögen fertig ausgearbeitet, die auf der Rewe-Homepage und auch der des AMS zur Verfügung gestellt werden sollen. Zudem wurde Konzern-Töchter-übergreifend eine eigene Koordinierungsstelle für die Bewerbungen geschaffen.

Von der Gewerkschaft gpa-djp seien zusätzlich Gespräche mit dem Diskonter Hofer vorgesehen. Grundsätzlich wolle man möglichst viele Ex-dayli-Bedienstete dabei unterstützen, wieder einen Job zu bekommen. Aktuell laufen bundesweit Informationsveranstaltungen an. Das AMS will Jobbörsen einrichten, damit Handelsketten mit dayli-Mitarbeitern direkt in Kontakt treten können. Auch Insolvenzstiftungen für Umschulungen seien in Vorbereitung.
stats