CASH Handelsforum 2019: Der Freitag
 
-
V.l.n.r.: Silvio Kirchmair, CEO Umdasch Store Makers, Moderator Günter Thumser und Christoph Wolkerstorfer, CSO TGW Logistics Group
V.l.n.r.: Silvio Kirchmair, CEO Umdasch Store Makers, Moderator Günter Thumser und Christoph Wolkerstorfer, CSO TGW Logistics Group

Den dritten und letzten Tag des CASH Handelsforums moderierte Günter Thumser, seines Zeichens Geschäftsführer des Markenartikelverbands. Als Referenten fungierten Silvio Kirchmair, CEO Umdasch Store Makers, Christoph Wolkerstorfer, CSO TGW Logistics Group und Elisabeth Köstinger, Bundesministerin für Nachhaltigkeit und Tourismus.

Silvio Kirchmair und Christoph Wolkerstorfer
Der CEO von Umdasch Store Makers und der CSO von TGW Logistics Group nahmen den Ist-Zustand der e-commerce-Aktivitäten des heimischen Lebensmitteleinzelhandels unter die Lupe und kamen zu dem Schluss, dass es hier noch keine ausgereiften, geschweige denn profitablen Modelle gibt. Und das, obwohl der Kundenzugang über Smartphones und die Sammlung und Verwertung von Daten heute zu den wichtigsten Erfolgsparametern im Einzelhandel zählen. Einen Lösungsansatz für dieses Problem stellten die beiden Manager in Form des Omni Store 4.0 vor. Dabei handelt es sich um ein Ladenkonzept, das stationären Verkauf, Abholung (click & collect) und die entsprechende Logistik unter ein Dach bringt. Vorstellbar ab einer Marktgröße von 1000 m², entfällt nur mehr etwa ein Drittel auf den Verkaufsbereich, der sich vor allem den Frischwaren aber auch gastronomischen Angeboten widmet, während zwei Drittel der Fläche für Lager und Kommissionierung aller anderen Waren zur Verfügung stehen. Im Idealfall stellen im Hintergrund Roboter in Minutenschnelle die gewünschten Warenkörbe zusammen, während die Kunden im vorderen Ladenbereich Spezialitäten verkosten oder einen Kaffee trinken. Genauso automatisiert werden auch die Bestellungen abgewickelt, die online eintreffen. Diese Warenkörbe werden dann an der Pick-up-Station abgegeben. Mit diesem System würde nicht nur neuen und rasant steigenden Einkaufsgewohnheiten genüge getan, theoretisch wäre damit auch eine Ausweitung der Ladenöffnungszeit von derzeit (gesetzlich geregelt) 72 Wochenstunden auf 168 möglich (7x24).



Elisabeth Köstinger
Einen Closing Dialog des CASH Handelsforums gab es heuer mit Elisabeth Köstinger, Bundesministerin für Nachhaltigkeit und Tourismus. Ihre Rede mit dem Titel "Nachhaltigkeit als Digitalisierung von morgen" war ein Plädoyer für die Kreislaufwirtschaft. Ihrer Meinung nach habe Europa darin eine lange Tradition und viel Know-how im Vergleich zu anderen globalen Wirtschaftsmächten wie die USA oder China. Diesen Vorteil gelte es nun auszuspielen, nachdem Europa in den Bereichen Computer- und Mobilfunktechnik den Anschluss an die genannten Staaten vielfach verschlafen habe, so die Ministerin.
In ihrer Rede brach sie aber auch zum wiederholten Male eine Lanze für die nationale Herkunftskennzeichnung von Primärzutaten in verarbeiteten Lebensmitteln. Entgegen den Befürchtungen der österreichischen Lebensmittelindustrie sollte diese Kennzeichnungspflicht laut Köstinger nur für jene Produktgruppen gelten, die ganzjährig aus österreichischer Produktion verfügbar sind, z.B. Schweinefleisch und Milch. Gleichzeitig verwies sie auf das französische Beispiel, wo die nationale Herkunftskennzeichnung von ausgewählten Primärzutaten sogar zu einer Absatzsteigerung von in Frankreich hergestellten Produkten geführt hat. 

Das nächste CASH Handelsforum findet von 22. bis 24. April 2020 statt.

Fotos: Johannes Brunnbauer und Marion Carniel

CHF1: V.l.n.r.: Markus Gstöttner (Geschäftsführer Manstein Verlag), WKO-Präsident Harald Mahrer, Dagmar Lang (CASH-Herausgeberin und Geschäftsführerin Manstein Verlag), Silvia Meißl (Chefredakteurin CASH)



CHF2: V.l.n.r.: Salzburgs Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Silvia Meißl (Chefredakteurin CASH), Markus Gstöttner (Geschäftsführer Manstein Verlag), Dagmar Lang (CASH-Herausgeberin und Geschäftsführerin Manstein Verlag) und WKO-Präsident Harald Mahrer



CHF3: WKO-Präsident Harald Mahrer mit Spitzenvertretern des österrischen Lebensmittelhandels und der Markenartikelindustrie



CHF4: WKO-Präsident Harald Mahrer beim Kamingespräch mit CASH-Herausgeberin Dagmar Lang



CHF5: WKO-Präsident Harald Mahrer beim Kamingespräch mit CASH-Herausgeberin Dagmar Lang



CHF6: WKO-Präsident Harald Mahrer beim Kamingespräch mit CASH-Herausgeberin Dagmar Lang






Der Fotocredit lautet: CASH/Markus Wache


Elisabeth Köstinger, Bundesministerin für Nachhaltigkeit und Tourismus
-
Elisabeth Köstinger, Bundesministerin für Nachhaltigkeit und Tourismus
stats