Kosmetik Transparent: Der gepflegte Mann
 
Kosmetik Transparent

Der gepflegte Mann

Andreas Hermsdorf/pixelio.de
Mehr als nur Hände waschen: Immer mehr Männer pflegen sich immer öfter © Andreas Hermsdorf/pixelio.de
Mehr als nur Hände waschen: Immer mehr Männer pflegen sich immer öfter © Andreas Hermsdorf/pixelio.de

Beinahe untergegangen ist dieser Tage der „Tag der männlichen Körperpflege“, den es bereits seit 2007 gibt.

„Men’s Grooming Day“ heißt dieser Aktionstag, der immer am 3. Februar stattfindet, und wie der Name anzeigt, wurzelt er im englischsprachigen Raum, in den USA, wo er von Kosmetikherstellern ausgerufen wurde. Aufstehen, duschen, Zähne putzen – das und mehr nicht tun die Männer morgens im Badezimmer, sagt man. Und zugegebenermaßen stimmt das auch ein Stück weit. Der „Tag der männlichen Körperpflege“ will ins Bewusstsein heben, dass die Pflege des männlichen Körpers mehr ist als bloß Hygiene zu betreiben. Vorbilder wie George Clooney und David Beckham haben gezeigt, wie’s geht. Das ist ein Thema, an dem die Kosmetikmittelindustrie nicht vorübergehen kann.

Die Plattform „Kosmetik Transparent“ zeigt auf, dass die Männer mittlerweile morgens bis zu 30 Minuten im Bad verbringen, um sich der Körperpflege hinzugeben. Außerdem geben sie mehr für Rasur, After-Shaves, Bad, Dusche, Deo, Haare und Gesicht aus, als das früher der Fall war. Der Markt für Männerkosmetik wird immer größer, 89 Millionen Euro waren es 2017. Bis zum Jahr 2022 soll der Markt auf über 91 Millionen Euro anwachsen, man(n) wäscht also mehr als bloß das Gesicht. „Kosmetik Transparent“ sieht einen Trend zur (zeitaufwendigen) Ganzkörperrasur, und was die Gesichtspflege angeht, so steht hier die Bartpflege im Vordergrund, denn der Trend zum Vollbart dauert nun schon fast zehn Jahre.
stats