Hofer: Der Kakaobohnenröster von Sattledt
 
Hofer

Der Kakaobohnenröster von Sattledt

Michael Krebs
Josef Prummer, seit über 30 Jahren Kakaobohnenröster in der Hofer-Schokoladenfabrik © Michael Krebs
Josef Prummer, seit über 30 Jahren Kakaobohnenröster in der Hofer-Schokoladenfabrik © Michael Krebs

Wer würde nicht gerne in einer Schokoladenfabrik arbeiten? Anlässlich des Tages der Schokolade am 7. Juli stellt Hofer pars pro toto den Menschen vor, der die Kakaobohnen röstet: Josef Prummer.

Tradition, jahrzehntelange Erfahrung, gepaart mit einer Leidenschaft für den Genuss – so beschreiben die Mitarbeiter der Hofer-Schokoladefabrik ihren Kollegen Josef Prummer. Der gebürtige Oberösterreicher arbeitet dort, wo die schokoladige Reise in der Sattledter Produktion beginnt: Der 50-Jährige ist von Beruf Kakaoröster, und das schon seit über 30 Jahren.

„Wenn die Kakaobohnen aus Afrika und Südamerika in den Jutesäcken bei uns ins Lager kommen, kontrolliere ich zu allererst ihre Qualität. Anschließend überwache ich die Reinigung und Röstung der Bohnen“, so Prummer. „Es gibt nur wenige Hersteller, die ihre Kakaobohnen selbst rösten. Doch bei uns werden sie ganz frisch verarbeitet. Das ist entscheidend für ein einzigartiges Genusserlebnis“, ergänzt er. In über 30 Jahren in seinem Beruf kommt er auf eine beachtliche Anzahl an Bohnen: tausende Tonnen Kakaobohnen wurden bereits durch ihn veredelt.

Ähnlich wie Josef Prummer gibt es weitere Kollegen, die schon lehr lange in der Schoko-Manufaktur arbeiten, die durchschnittliche Firmenzugehörigkeit beträgt hier mehr als zehn Jahre. In der Hofer-Schokoladefabrik entsteht ein Teil des Sortiments der Eigenmarken „Choceur“, „Riquet“, „bella“ und „Moser Roth“. Als eines der wenigen Unternehmen in Österreich wird hier „from bean to bar“ produziert, was entscheidend für die Qualität der Schokolade ist. 30 verschiedene Schokoladen werden hier im Jahr hergestellt - von Edelvollmilch über Flüssigschokoladen bis hin zur dunklen „Noir“ mit Himbeere.
stats