Wirtschaftskammer Österreich: Der Papierfachh...
 
Wirtschaftskammer Österreich

Der Papierfachhandel freut sich auf die Schule

I-vista / pixelio.de
Bald beginnt die Schule, und die Papierfachhändler freuen sich © I-vista / pixelio.de
Bald beginnt die Schule, und die Papierfachhändler freuen sich © I-vista / pixelio.de

Rund 4.000 Mitarbeiter in österreichweit etwa 600 Fachgeschäften sind bereit für den Schulbeginn.

In den österreichweit rund 600 Papier- und Schreibwarenfachgeschäften stehen Eltern und Schülern speziell geschulte Mitarbeiter zur Verfügung. „Damit kommt auf rund 20 Erstklässler – oder jede neue Klasse – im Schnitt ein kompetenter Fachberater“, rechnet Andreas Auer, Obmann des Bundesgremiums des Papier- und Spielwarenhandels in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) vor.

Trotz Digitalisierung auch im Schul- und Bildungsbereich lassen sich mit klassischen Schulartikeln – Schreibgeräte, Papierwaren, Mathematik-Utensilien, Accessoires und anderes – gute Umsätze erwirtschaften. Der Schulstart ist für die gesamte Branche – sie verfügt in ganz Österreich über insgesamt rund 1.200 Verkaufsstellen – ein wichtiger Umsatzbringer: Vom geschätzten Jahresumsatz von etwa 600 Millionen Euro entfällt rund ein Drittel auf Schulprodukte, wobei umweltfreundliche und nachhaltige Produkte nach wie vor gefragt sind, etwa Produkte, die wiederaufegfüllt werden können.

Ein Trend verfestigt sich zunehmend: Dass nämlich Schuleinkäufe nicht mehr nur knapp zum Schulstart hin, sondern über den Sommer verteilt erledigt werden. Das ist unter anderem darin begründet, dass Lehrer den Schülern Einkaufslisten für das kommende Semester/Schuljahr bereits vor Beginn der Sommerferien übergeben.

Hier geht es zur Website „Clever einkaufen für die Schule“ des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus:

www.schuleinkauf.at
stats