Sport 2000 Österreich: Der Sommer sorgt für e...
 
Sport 2000 Österreich

Der Sommer sorgt für ein sportliches Umsatzplus

Sport 2000 Österreich
Der Mobilitätstrend im Sommer 2016 – das E-Bike © Sport 2000 Österreich
Der Mobilitätstrend im Sommer 2016 – das E-Bike © Sport 2000 Österreich

Der Sommer 2016 hat auf die Hitzewellen der vergangenen Jahre verzichtet und war „so wie früher“ – wechselhaftes Wetter zwischen heiß und kühl, und so sind alle auf ihre Rechnung gekommen, auch der Sportfachhandel.

Dieser Sommer bot das optimale Wetter sowohl für aktive Sportler als auch Badefans. Die Händler von Sport 2000 Österreich blicken zufrieden auf den Sommer 2016 zurück: „Das abwechslungsreiche Wetter sorgte durchaus für eine gute Umsatzentwicklung bei unseren Händlern“, resümiert Dr. Holger Schwarting, Vorstand von Sport 2000 Österreich.

Der heurige Sommer bot ideale Bedingungen für eine Vielfalt an Aktivitäten zu Wasser, zu Lande, in den Bergen. Das eher kühlere Wetter in den ersten Wochen des Sommers ließ die Nachfrage nach hochwertigen Sportartikeln für Outdoor und Fahrrädern ansteigen (jeweils knapp + 10 %), bei E-Bikes gab es sogar ein Plus von 20 Prozent. „Wir rechnen damit, dass die Umsätze im Bereich der E-Bikes in den nächsten fünf Jahren noch bis zu 40 Prozent steigen“, so Bernhard Leichtfried, Einkaufsleiter von Sport 2000 Österreich.

Die heißen Tage, vor allem in der zweiten Sommerhälfte sorgten für eine gute Nachfrage nach Bademode – und das nach der Hitzewelle des Vorjahrs. Der anhaltende Trend zum Urlaub in Österreich sorgte zusätzlich für ein kräftiges Umsatzplus bei den Sport-2000-Händlern in den Tourismusregionen.
stats