Espressomobil: Die Schaumschrift am Kaffee
 
Espressomobil

Die Schaumschrift am Kaffee

Espressomobil
V.l.: Moriz Fleissinger, Peter und Reinhold Lindmoser schreiben Geschichten mit Kaffee © Espressomobil
V.l.: Moriz Fleissinger, Peter und Reinhold Lindmoser schreiben Geschichten mit Kaffee © Espressomobil

„Coffee Ripples“ nennt man Zeichen und Schriftzüge, die den Milchschaum etwa eines fertig gebrühten Cappuccino zieren. Espressomobil bringt diese Idee jatzt nach Österreich.

Genauer gesagt, handelt es sich bei „Coffee Ripples“ um ein israelisches Start-up-Unternehmen, das mit US-amerikanischen Marken wie Gucci oder Carrera zusammenarbeitet. Jetzt macht Espressomobil diesen beliebten Kaffee-Trend auch Österreichs Kaffeeliebhabern zugänglich. Unter dem Namen „Coffee Stories“ werden ab September Geschichten am Milchschaum erzählt. Reinhold Lindmoser, der Geschäftsführer von Espressomobil Franchise erklärt: „Diese Technik ist für trendige Cafés wie Gucci oder Carrera eben deshalb so interessant, weil erstmals Kaffee selbst, und nicht bloß der Cup, als sympathischer Werbeträger und Überbringer von Corporate-Botschaften genutzt werden kann.“

Wie geht das?

Es ist einfach: Mittels modernster Technik wird binnen Sekunden und in höchster Präzision feinster Kaffeestaub auf den bereits fertigen Kaffee-Latte oder Cappuccino aufgetragen. „Die Sache funktioniert im Grunde wie ein Drucker, der statt Tinte eben geschmacklosen Kaffeestaub aufträgt“, bringt es Reinhold Lindmoser auf den Punkt. Die Motive, die den Kaffee versüßen, kann jeder Kunde entweder aus einem riesigen Pool wählen oder sogar selbst kreieren, in Zeiten wie diesen mit einer Smartphone-App: Die kostenlose App „Coffee Ripples“ ermöglicht es, binnen Sekunden zum Beispiel ein Foto direkt hochzuladen, um damit seinen Kaffee zu verschönern.

Wo gibt’s das?

Espressomobil wird diese neue Technologie sowohl im Business-Bereich als auch im Consumer-Segment einsetzen. „Ausgewählte Unternehmen, die uns für Firmenfeiern oder dergleichen buchen, bekommen auf Wunsch nun nicht nur besten Kaffee, sondern besten Kaffee mit ihrem Logo drauf; mit einem coolen Spruch; oder mit dem Foto des Chefs“, so Reinhold Lindmoser. Für den Kunden, der bei einem Espressomobil auf der Straße einfach seinen Kaffee ordert, stehe dieses individuelle Angebot ebenso zur Verfügung: „Zu Beginn wird unser fixer Standort in der Mariahilfer Straße damit ausgerüstet sein. Auf Sicht werden aber auch unsere Espressomobile stets Coffee-Stories erzählen können.“

So schaut’s aus © Espressomobil / Coffee Ripples
Espressomobil / Coffee Ripples
So schaut’s aus © Espressomobil / Coffee Ripples
stats