Le Burger: Die SCS und Dubai
 
Le Burger

Die SCS und Dubai

Robin Consult/Christine Miess
Ingo Faust und Lukas Tauber © Robin Consult/Christine Miess
Ingo Faust und Lukas Tauber © Robin Consult/Christine Miess

Was das Emirat und das Einkaufszentrum gemeinsam haben, ist leicht erklärt: Le Burger eröffnet dort Filialen.

Die Burger-Manufaktur Le Burger ist auf Expansionskurs. Im November wird der erste Franchisenehmer auf 500 Quadratmetern in der SCS Vösendorf eine Filiale eröffnen, und im Dezember folgt ein Restaurant in der „Mall of the Emirates“ in Dubai. Auch die Karte wird erneuert werden, denn bei Le Burger gibt es bald auch Steaks. Betrieben wird das SCS-Lokal mit 150 Sitzplätzen vom Unternehmer Mahrem Mert aus Wiener Neudorf. Die Investitionssumme liegt im sechsstelligen Bereich. In der SCS-Filiale wird es die angesprochene neue Speisekarte geben: „Die SCS ist der erste Le Burger, wo saftiges Filetsteak und Rib Eye Steak aus Österreich angeboten werden“, bestätigt Le-Burger-Gründer Lukas Tauber.

Und im Dezember der Schritt ins Ausland. Hier setzt Tauber ebenfalls auf das Franchise-Konzept. Le-Burger-CEO Ingo Faust eröffnet gemeinsam mit einem lokalen Partner in der durch ihre Ski-Halle weltberühmten „Mall of the Emirates“ in Dubai auf ebenfalls 500 Quadratmetern den siebenten Le Burger. „Selbstverständlich gehen wir hier auf regionale Bedürfnisse des Marktes ein. Statt Schwein verwenden wir Speck von der Pute, alkoholische Getränke werden durch hausgemachte Limonaden ersetzt. Alkoholfreies Bier und Wein ergänzen die Getränkekarte. Ein Schwerpunkt sind unsere hausgemachten Veggie-Burger, die – so wie wir sie anbieten – einmalig für Dubai sind“, erklärt Faust. Die Investitionssumme für das Lokal in Dubai mit 25 Mitarbeitern liegt bei zirka einer Million Euro.

So soll die Filiale in der Mall of Emirates aussehen © Le Burger
Le Burger
So soll die Filiale in der Mall of Emirates aussehen © Le Burger
stats