dm drogerie markt: Friseure können in den Han...
 
dm drogerie markt

Friseure können in den Handel wechseln

dm/Krug
Seit 15. März sind die 171 Friseur- und 113 Kosmetikstudios sowie die Frischetheken von dm drogerie markt geschlossen. Nun haben die Mitarbeiter die Möglichkeit, vorübergehend in den Handel zu wechseln.
Seit 15. März sind die 171 Friseur- und 113 Kosmetikstudios sowie die Frischetheken von dm drogerie markt geschlossen. Nun haben die Mitarbeiter die Möglichkeit, vorübergehend in den Handel zu wechseln.

Der Drogeriemarkt bietet seinen Mitarbeitern aus den Friseur- und Kosmetikstudios an, fehlende Positionen im Handelsbereich zu besetzen.

171 Friseur- und 113 Kosmetikstudios sowie die gesunde pause Frischetheken des dm drogerie markts sind seit 15. März aufgrund der Coronavirus-Situation geschlossen. Gleichzeitig fehlen in vielen Filialen Handelsmitarbeiter aufgrund von Schwangerschaft, weil sie zu einer Risikogruppe zählen, oder weil sie keine andere Möglichkeit zur Kinderbetreuung haben. Damit der Versorgungsauftrag von Drogerieprodukten aber weiterhin sichergestellt werden kann, erhalten Mitarbeiter aus den Dienstleistungsbereichen daher bei entsprechendem Bedarf das Angebot, befristet in den Handelsbereich zu wechseln. Wo solche Wechseln und Vereinbarungen nicht möglich sind, wird mit dem dm Betriebsrat Kurzarbeit beantragt – dies vorläufig von 23.3. bis zum 22.6.

"Diese gemeinsam mit dem Betriebsrat erarbeitete Lösung soll sicherstellen, dass wir im weiteren Verlauf der Krise für unsere Kunden handlungsfähig bleiben, dass wir das ohne externe Unterstützung wie beispielsweise das Bundesheer schaffen und dass wir negative Folgen für unsere Dienstleistungskollegen verhindern", so Petra Mathi-Kogelnik, dm Geschäftsführerin im Ressort Mitarbeiter.
stats