dm drogerie markt: Kunststoffverpackungen wer...
 
dm drogerie markt

Kunststoffverpackungen werden gesammelt

Franz Neumayr
dm-Geschäftsführer Harald Bauer und Christian Freischlager, Ressortleiter Marketing und Einkauf, freuen sich gemeinsam mit den Kunden, ein Zeichen gegen Wertstoffverschwendung setzen zu können
dm-Geschäftsführer Harald Bauer und Christian Freischlager, Ressortleiter Marketing und Einkauf, freuen sich gemeinsam mit den Kunden, ein Zeichen gegen Wertstoffverschwendung setzen zu können

In allen dm-Filialen können leere Plastikverpackungen abgegeben werden, zur Rückführung wird die bestehende Logistik genutzt.

Pro Jahr fallen in Österreich eine Million Tonnen an Kunststoffabfällen an, ein Drittel davon sind Kunststoffverpackungen. In allen dm-Geschäften können daher nun Plastikflaschen, Verpackungen und Beutel abgegeben werden. Konkret gesammelt werden weiße und trübe Plastikflaschen von Kosmetik- und Reinigungsprodukten, jedoch keine PET-Getränkeflaschen. "Wir wollen den Anteil an Recyclingmaterial in den Verpackungen unserer dm Marken deutlich erhöhen, doch es gibt zu wenig Alt-Kunststoff", berichtet dm Geschäftsführer Harald Bauer.

Den Abtransport übernimmt der dm-Logistikpartner Quehenberger, der die Filialen beliefert und den Abfall am Rückweg zum Verteilzentrum in Enns mitnimmt. Anschließend wird das vorsortierte Material von der ARA+ nach Deutschland zur Wiederverwertung gebracht. "Gemeinsam mit unseren Kunden können wir so sicherstellen, dass Wertstoffe im Kreislauf gehalten werden und aus Flaschen wieder Flaschen werden", betont Harald Bauer

stats