dm drogerie markt/Beiersdorf: Marken-Shampoo ...
 
dm drogerie markt/Beiersdorf

Marken-Shampoo zum Zapfen

Beiersdorf
In vorerst drei deutschen dm-Märkten stehen die Nivea-Selbstfüllanlagen.
In vorerst drei deutschen dm-Märkten stehen die Nivea-Selbstfüllanlagen.

In Deutschland bietet Beiersdorf Nivea-Produkte in den Abfüllstationen von dm an, in Österreich könnten Kunden ihre Duschprodukte vielleicht auch bald selbst abfüllen.

In vorerst drei dm-Märkten können die Nivea-Pflegeduschen Creme Soft und Creme Sensitiv bei Abfüllstationen bezogen werden. Ein Versuch, der vorerst sechs bis acht Monate dauern wird. Und so funktioniert es: Kunden können leere Flaschen in der Filiale kaufen und bis zu dreimal wieder befüllen, danach wird das Gebinde kostenlos gegen ein neues ausgetauscht. Dadurch können die Anbieter die verwendeten Flaschen auf Qualität und Hygiene untersuchen. Die Gebinde bestehen zu 96 Prozent aus recyceltem Plastik, die Nivea-Pflegeduschen sind zu einem Großteil biologisch abbaubar.

Iain Holding, General Manager Beiersdorf Deutschland/Schweiz, zu der Kooperation: "Bei unserer Initiative sind alle im Boot – wir als Produzent, dm als Händler und am wichtigsten: unsere Verbraucher."
Dem fügt der dm-Geschäftsführer Sebastian Bayer hinzu: "Wir bei dm nehmen wahr, dass unsere Kunden bewusster einkaufen und bereit sind, nachhaltigere Alternativen auszuprobieren. Mit dem Test einer Nachfüllstation möchten wir unseren Beitrag dazu leisten, dass auch ein Bewusstsein für Wiederverwendung und Recycling entsteht. Je nachdem, wie unsere Kunden dieses Angebot annehmen, werden wir weitere Schritte gehen."

Bald in Österreich?

Ob ein solcher Versuch auch hierzulande gestartet werden könnte, beantwortet Ernest Widek, Sales Manager von Beiersdorf Österreich, auf CASH-Nachfrage: "Während der Testphase in Deutschland werden die ersten Ergebnisse erfasst und im nächsten Schritt für die Umsetzung in Österreich näher betrachtet."
Zudem gibt Widek einen Überblick zu den Zielen des Versuchs: "In Deutschland wurde dafür ein Pilotprojekt ins Leben gerufen, um das Bewusstsein und die Nutzung von nachhaltigen Alternativen, durch den Gebrauch von Nachfüllstationen, zu steigern. Die Nachfüllstationen sind ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung des 'Globalen Plastic Pledge', mit dem sich Beiersdorf drei wesentliche Ziele auf die Agenda geschrieben hat: Bis 2025 sollen demnach 100 Prozent der Verpackungen wiederbefüllbar, wiederverwendbar oder recyclefähig sein. Darüber hinaus soll der Rezyklat-Anteil der Plastikverpackungen auf 30 Prozent gesteigert und die Verwendung von neuem, erdölbasiertem Plastik um 50 Prozent reduziert werden. Mit diesen konkreten und nachhaltigen Verpackungszielen orientiert sich Beiersdorf am Prinzip der Kreislaufwirtschaft: In einem geschlossenen System werden dabei Verpackungsmaterialien nicht nach einmaligem Gebrauch als Abfall verbrannt oder deponiert, sondern wiederverwertet. Aktuell wird auch die Umsetzung im österreichischen Markt evaluiert."
stats