E-Commerce: In Österreich laufen 16 Prozent d...
 
E-Commerce

In Österreich laufen 16 Prozent des Einzelhandels online

ibravery / adobe.stock.com

Im vergangenen Jahr gaben die österreichischen Haushalte 11,3 Milliarden Euro im Internet aus - 16,2 Prozent der Ausgaben im gesamten Einzelhandel

Im vergangenen Jahr gaben die österreichischen Haushalte 11,3 Milliarden Euro im Internet aus - das sind 1.265 Euro pro Person und 16,2 Prozent der Ausgaben im gesamten Einzelhandel. Die Marktführer im Onlinehandel haben zwar Umsatzgewinne verbucht, jedoch ihre Vormachtstellung nicht weiter ausgebaut. Das geht aus einer Studie von RegioData hervor. Im europäischen Vergleich hat der digitale Markt in Großbritannien mit 27 Prozent den größten Anteil am Einzelhandel - ausschlaggebend hierfür ist die hohe Kaufkraft in Kombination mit geringer Verkaufsflächendichte. Österreich belegt nach Deutschland und Dänemark den vierten Rang. Die europäischen Schlusslichter kommen auf lediglich 5 Prozent Onlineanteil. Einige asiatische Länder kommen dagegen auf bis zu 40 Prozent Anteil des Onlinehandels am Einzelhandel.


Amazon ist mit 28 Prozent Marktanteil am österreichischen Onlinehandel weiterhin klar an der Spitze, gefolgt von der Otto-Group und Zalando mit jeweils fünf Prozent. Aus Österreich waren XXXLutz und die Münze Österreich gerade noch in den Top zehn vertreten. Letztere treffe mit einer Onlineplattform für das Anlegen, Sammeln und Schenken von Münzen und Barren den "Puls der Zeit", so RegioData. Diese Onlineriesen haben zwar Umsatzsteigerungen verzeichnet, ihre Marktanteile stagnierten aber. Grund hierfür könnte eine größere Nachfrage nach Spezialisten sein, die den Allroundern Kunden nehmen. Insgesamt machen Unternehmen mit weniger als einem Prozent Marktanteil mehr als die Hälfte des Onlinehandels aus.



Dieser Text erschien zuerst auf www.horizont.at.

stats