E-Special Hygiene und Desinfektion: Desinfekt...
 
E-Special Hygiene und Desinfektion

Desinfektion boomt bei Konsumenten

Werner Krug/Hagleitner Hygiene

Das Geschäft mit der Hygiene, insbesondere mit der Handhygiene boomt. Markenartikelhersteller erzählen, wie es ihnen die letzten Monate ergangen ist und auf welche Trends sie setzen.

"Haben Sie noch Desinfektionsmittel", fragt ein junger Mann vor mir die Kassiererin in einem Drogeriemarkt. "Leider nicht. Ausverkauft", antwortet diese. Bevor sie sich mir zuwenden konnte, kam schon das nächste Paar mit der gleichen Frage und der gleichen Antwort. "Wie oft haben Sie das heute schon gehört", erkundige ich mich. "Fragen Sie nicht", seufzte die Kassiererin. Solche Konversationen verfolgte ich in den ersten Wochen der Coronaviruspandemie mehr als einmal, egal ob im LEH oder DFH – und damit war ich nicht allein. Desinfektionsmittel waren gefragt wie nie und sind es zum Teil noch immer. Das gilt für Oberflächenreiniger, besonders aber für Handhygieneprodukte

"Der Markt der Handhygiene ist weit über 500 Prozent (Nielsen, KW 1-28) gestiegen, während Hygienereiniger – flüssige Hygienereiniger, Sprays und Tücher – um circa 90 Prozent gewachsen sind", berichtet Jaroslava Haid-Jarkova, General Manager Laundry & Home Care Austria bei Henkel. "Wir sehen aber, dass nach dem Höhepunkt der Coronakrise im Frühjahr weiterhin ein großes Interesse an Desinfektionsprodukten besteht. So verzeichnet die Kategorie Handhygiene beispielsweise im Juni noch immer ein Umsatzplus von über 400 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode." Um diese drastische Nachfrage stemmen zu können, mussten auch große Markenartikelhersteller wie Henkel, Reckitt Benckiser oder B. Braun schnell reagieren und Maßnahmen setzen, um die Produktion zu erhöhen – und noch immer wird teilweise an Optimierungsprozessen gearbeitet. Trotz all der Mühen und Dauereinsätze ließen sich Engpässe, Produktions- und Lieferschwierigkeiten zumindest kurzfristig nicht vermeiden. 

„Der Markt der Handhygiene ist weit über 500 Prozent gestiegen.“
Jaroslava Haid-Jarkova, General Manager Laundry & Home Care Austria bei Henkel

Hauptsache handlich

Im Gegensatz zu anderen Kategorien im LEH und DFH ist der Hygiene- und konkreter der Desinfektionsbereich weniger Trendgetrieben. Hier stehen vor allem eine gute Verträglichkeit sowie die Wirksamkeit gegen Keime, Bakterien, Viren und Pilze im Vordergrund. Eine stetige Forschung ist dabei unerlässlich. So hat Reckitt Benckiser zum Beispiel das Reckitt Global Hygiene Institut gegründet, wo Experten aus der ganzen Welt zusammenarbeiten, um wissenschaftliche Erkenntnisse zu stärken und Verhaltensänderungen zu erreichen. Dafür investierte der Konsumgüterhersteller 25 Millionen Euro.

Daneben werden Trends vor allem in der Handhabung gesetzt. So sollen Hygieneprodukte bequem von unterwegs benutzt werden können, ein Bereich, wo der Schutz immer wichtiger wird. Hierfür hat Dettol das antibakterielle Desinfektions-Handgel Kamille & Lotus entwickelt, eine hygienische Reinigung, die auch ohne Wasser anwendbar ist. Hagleitner setzt mit seiner neuen Konsumentenmarke hagi ähnliche Maßstäbe und führt mit dem Händedesinfekt-Schaum ebenfalls ein Produkt im Sortiment, das nicht nur gut ausschauen soll, sondern auch einfach in der Handhabung und mit oder ohne Wasser unterwegs verwendet werden kann. Henkel fokussiert sich bei Lysoform auf Handdesinfektionsmittel in einem praktischen Pumpspender.

Garnier hat zu Beginn der Krise weltweit mehrere Millionen Einheiten Handdesinfektionsmittel kostenlos an alle seine europäischen Kunden im Lebensmitteleinzelhandel geliefert. Ziel war es, dass sich Mitarbeiter, die jeden Tag für die Sicherung der Grundbedürfnisse der Verbraucher sorgen, durch die Einhaltung der empfohlenen Vorsichtsmaßnahmen schützen können. Aufgrund der starken Nachfrage und der teilweisen Engpässen wurde das Garnier Hautklar Reinigendes Handgel zudem den Endverbrauchern zum Verkauf angeboten. Im LEH und DFH sind außerdem Produkte von B. Braun, Nivea, Pronatura u. v. m. zu finden.

Dass weiterhin verstärkt Hygieneprodukte eingekauft werden, ist man sich auch bei den Markenartikelherstellern sicher. "Gerade in Zeiten wie diesen kommt der Hygiene zu Hause und unterwegs eine besondere Bedeutung hinzu. Wir gehen auch weiterhin von einer starken Nachfrage im Bereich Desinfektionsmittel aus", so Claudia Bach, Unternehmenskommunikation Reckitt Benckiser.

Productline: Markenartikelhersteller

stats