Lehrlingsstammtisch: Echt schmuck
 
Lehrlingsstammtisch

Echt schmuck

Johannes Brunnbauer
Jennifer Graßl - echt schmuck. © Johannes Brunnbauer
Jennifer Graßl - echt schmuck. © Johannes Brunnbauer

Gut ausgebildete Lehrlinge sind die Basis jeder erfolgreichen Unternehmensentwicklung. Die besten der Jungen stellt CASH in Serie vor. Dieses Mal gewährt uns Jennifer Graßl Einblick in die Drogerie-Welt bei Gewußt wie.

Am besten gefällt mir an meiner Tätigkeit der persönliche Kontakt mit den Kunden“, meint Jennifer Graßl über ihre Lehre zur Drogistin. Für die herzliche junge Frau war schon vor Beginn ihrer Ausbildung klar, dass sie in ihrem Beruf einmal mit Menschen zu tun haben möchte. Als sie daher vor etwas mehr als zwei Jahren im Internet eine Ausschreibung für eine Lehrstelle in der Gewußt wie-Drogerie „Zum Eisbären“ in Wien Hitzing entdeckte, zögerte sie auch nicht lange. Schnurstracks schickte sie ihre Bewerbung an Geschäftsinhaber Stefan Vesely, der zugleich als Geschäftsführer und Vorstandsvizeobmann der Gewußt wie-Genossenschaft fungiert und der sie umgehend zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch in sein Geschäft einlud. Er war von ihrem freundlichen Wesen und ihrem gepflegten Erscheinungsbild schnell überzeugt und bot ihr daher einen Schnuppertag an, an dem sich Jennifer ein vollständiges Bild der Tätigkeiten während ihrer dreijährigen Lehrzeit machen konnte. Am Ende dieses Tages stand für Jennifer, die von Beginn an mit ihrem Chef und den Kolleginen sehr gut zurechtkam, fest, dass sie ihre Lehre zur Drogistin bei Gewußt wie absolvieren möchte.


Die Reifung zum Profi




„Rückwirkend betrachtet war meine Entscheidung absolut richtig. Vor Beginn meiner Lehre habe ich auch einmal einen Tag in einem Hotel an der Rezeption geschnuppert, wo mir zwar auch der Kontakt mit den Gästen gelegen ist, insgesamt war mir persönlich die Tätigkeit aber zu trocken“, gesteht Jennifer, der an ihrer derzeitigen Tätigkeit nicht nur der Kontakt, sondern auch die Beratung ihrer Kunden sehr am Herzen liegt: „Die Kundenberatung ist in meinem Job das Wichtigste, sie ist aber zugleich auch die größte Herausforderung.“ Das liegt zum einen daran, dass auch ein Kunde einmal mit dem falschen Fuß aufgestanden sein kann. Doch auch hier zeigt sich Jennifer, die im Laufe ihrer Lehrzeit selbstbewusster geworden ist und weiß, wie sie auf den Kunden zugehen muss, ganz professionell: „Auf gar keinen Fall darf man dann selbst unfreundlich reagieren. Ich bleibe immer hilfsbereit und berate den Kunden sachlich und kompetent.“


Top engagiert




Eine weitere Herausforderung in der kompetenten Kundenberatung sieht Jennifer in dem damit verbundenen notwendigen Wissen über die angebotenen Produkte. Denn in der Gewußt wie-Drogerie gibt es vom Kräutertee und Vitaminsaft über Diät- und Reformkost bis hin zu Kosmetika fast alles für Gesundheit, Schönheit und Haushalt. Zu Jennifers Tätigkeitsschwerpunkten gehört daher neben dem Verkauf sowie der Bestellung und Lagerung auch die Beratung der Kunden hinsichtlich der Beschaffenheit, Wirkung und Verwendungsmöglichkeit der Waren. „Für diesen Beruf sollte man daher auf jeden Fall Interesse und den Willen, Neues zu lernen, mitbringen“, kennt Jennifer die Voraussetzungen zur erfolgreichen Drogistin.
Die Gelegenheit, sich die erforderlichen Kenntnisse anzueigenen, hatte Jennifer bereits in ihren ersten beiden Lehrjahren, wo sie zuerst in der Reform- und dann in der Kosmetikabteilung tätig war. „In der Reformabteilung bieten wir beispielsweise frisches Brot, das aus Hefe- oder Sauerteig gebacken wird, an. Das klingt vielleicht nach einer Kleinigkeit – in der Beratung ist es jedoch wichtig zu wissen, dass manche Kunden nicht alle Inhaltsstoffe vertragen.“


Beraterin von Herzen




Sieht Jennifer sich selbst demnach mehr als Beraterin oder als Verkäuferin? „Als Beraterin, eindeutig“, lautet die umgehende Antwort der selbstbewussten jungen Frau, denn „nur, wenn der Kunde mit dem empfohlenen Produkt auch zufrieden ist, wird er wieder zu uns ins Geschäft kommen.“
Jennifers bevorzugtes Arbeitsfeld innerhalb der Drogerie ist die Kosmetikabteilung. Denn hier wünscht sich der Kunde die meiste Beratung, was Jennifer zudem mit ihrem eigenen Interesse für Kosmetikprodukte hervorragend kombinieren kann. Um bei den ständigen Innovationen am Markt auf dem Laufenden zu bleiben, besucht sie regelmäßig Produktschulungen oder bekommt von Vertretern die Neuheiten im Geschäft präsentiert.
Dass Jennifer jedenfalls mit dem richtigen Ehrgeiz und Interesse bei der Sache ist, bestätigt Stefan Vesely. Und nachdem er die Stärken seines Schützlings kennt, würde er sich freuen, sie auch nach ihrem Lehrabschluss weiter in seiner Drogerie zu beschäftigen. Und da sich Jennifer selbst in der Gewußt wie-Welt sichtlich wohl fühlt, will auch sie in der Drogerie „Zum Eisbären“ tätig bleiben.

„Ihr Interesse sowie ihre herzliche und freundliche Art machen sie zu einer wertvollen Mitarbeiterin“, stellt Geschäftsführer Stefan Vesely Jennifer das beste Zeugnis aus. © Johannes Brunnbauer
Johannes Brunnbauer
„Ihr Interesse sowie ihre herzliche und freundliche Art machen sie zu einer wertvollen Mitarbeiterin“, stellt Geschäftsführer Stefan Vesely Jennifer das beste Zeugnis aus. © Johannes Brunnbauer


Dreimäderlhaus (v.l.): Die beiden Lehrlinge Melanie Krapf und Jennifer Graßl mit Katharina Müller: sie hat im Mai ihre Lehrabschlussprüfung bestanden und ist jetzt weiterhin in der Drogerie „Zum Eisbären“ tätig. © Johannes Brunnbauer
Johannes Brunnbauer
Dreimäderlhaus (v.l.): Die beiden Lehrlinge Melanie Krapf und Jennifer Graßl mit Katharina Müller: sie hat im Mai ihre Lehrabschlussprüfung bestanden und ist jetzt weiterhin in der Drogerie „Zum Eisbären“ tätig. © Johannes Brunnbauer


Jennifer fühlt sich in der Kosmetikabteilung sichtlich wohl. © Johannes Brunnbauer
Johannes Brunnbauer
Jennifer fühlt sich in der Kosmetikabteilung sichtlich wohl. © Johannes Brunnbauer
stats