Karriere.at: Einfach drauflosarbeiten?
 
Karriere.at

Einfach drauflosarbeiten?

karriere.at
Ziele im Job, Umfrage 525 Arbeitnehmer © karriere.at
Ziele im Job, Umfrage 525 Arbeitnehmer © karriere.at

Das Ergebnis eines Karriere.at-Online-Votings lautet: Insgesamt nur die Hälfte der Umfrageteilnehmer kennt ihre beruflichen Ziele wirklich.

Nur jeder zweite Arbeitnehmer (525 Umfrageteilnehmer) kann sagen, dass er weiß, was sein Arbeitgeber von ihm erwartet: 22 Prozent geben an, konkrete Vorgaben zu bekommen, 30 Prozent orientieren sich „im Wesentlichen“ an einem groben Jahresziel. Jeder Zehnte (10 Prozent) kann sich aus der Firmenstrategie einen Reim auf seine Ziele machen. Und vier von zehn (38 Prozent) arbeiten eigenen Angaben zufolge „einfach drauflos“: Relativ gesehen sind die „ziellos“ arbeitenden Umfrageteilnehmer die größte Gruppe.

Bei Führungskräften (128 HR-Manager und andere Führungskräfte) zeigt das Ergebnis, dass sie sich häufiger an Vorgaben orientieren können als Arbeitnehmer. Jeder dritte Umfrageteilnehmer (36 Prozent) gibt an, konkrete Ziele von der Unternehmensleitung zu bekommen. 21 Prozent haben ein grobes Jahresziel, das die Leistungserwartungen definiert. Aus der Firmenstrategie leiten sich 14 Prozent ihre Ziele selbst ab. 29 Prozent der Unternehmensvertreter geben an, diese gar nicht zu kennen.

„Ziele sind für Arbeitnehmer und Führungskräfte gleichermaßen wichtig. Nur wer weiß, welche Rolle er in einem Unternehmen spielt und welcher Output erwartet wird, kann sich auch mit einer Organisation und einer Arbeitgebermarke identifizieren“, ist Thomas Olbrich, Chief Culture Officer (CCO) bei karriere.at, überzeugt. „Allein Ziele zu vereinbaren kann das aber noch nicht leisten. Voraussetzung dafür sind klare Rollenbeschreibungen und eine transparente Kommunikation über Arbeitsfortschritte und Unternehmensabläufe. Diese helfen Mitarbeitern, ihre Rolle in der Organisation auch wahrzunehmen.“
stats