Handelsverband/WKÖ: Einigung bei Handels-KV
 
Handelsverband/WKÖ

Einigung bei Handels-KV

Mike Fouque
© Mike Fouque
© Mike Fouque

Fünf Verhandlungsrunden hat es gebraucht, bis sich die Sozialpartner auf einen neuen Kollektivvertrag für den Handel geeinigt haben. Man einigte sich auf 2,5 Prozent mehr Gehalt.

Im österreichischen Handel arbeiten rund 450.000 Handelsangestellte und Lehrlinge, und für sie haben die sozialpartnerschaftlichen Verhandler heute Nacht „nach langen und zähen Verhandlungen einen Kompromiss gefunden“, wie der Handelsverband in einer Aussendung schreibt. Hier die wesentlichen Ergebnisse.

– Man hat sich auf eine Erhöhung der kollektivvertraglichen Gehälter um 2,5 Prozent geeinigt, mindestens wird diese Erhöhung +48 Euro betragen. Das ergibt, durchgerechnet für die gesamten Gehaltstafeln, ein Gehaltsplus von +2,66 Prozent.

– Neben der Gehaltserhöhung konnten im Rahmenrecht des Kollektivvertrages die Vier-Tage-Woche sowie das Recht auf Altersteilzeit und Bildungskarenz unter bestimmten Voraussetzungen vereinbart werden. Die Anrechnung von Karenzzeiten wird künftig im Ausmaß von 24 Monaten auf dienstzeitenabhängige Ansprüche umgesetzt. Und da Weihnachten vor der Tür steht: Die Geschäfte werden ab 2019 am 24. Dezember bereits um 13 Uhr anstatt wie bisher um 14 Uhr schließen.

– Die Lehrlinge können sich auf besonders hohe relative Anpassungen freuen: Die Lehrlingsentschädigungen steigen um durchschnittlich acht Prozent.
stats