WKO/KMU Forschung Austria: Einzelhandelsbilan...
 
WKO/KMU Forschung Austria

Einzelhandelsbilanz 2010: Stärkstes Wachstum seit Jahren

pixelio.de/Ingo Anstötz
Der Schuhhandel konnte 2010 das größte Umsatzplus verzeichnen. © pixelio.de/Ingo Anstötz
Der Schuhhandel konnte 2010 das größte Umsatzplus verzeichnen. © pixelio.de/Ingo Anstötz

Österreichs stationärer Einzelhandel verbuchte im Jahr 2010 vorläufigen Erhebungen zufolge einen Netto-Umsatz von 50,1 Mrd. Euro.

Mit nominell + 2,7 % bzw. real + 1,2 % lag das Umsatzwachstum deutlich über der Entwicklung der vergangenen Jahre (Umsatzentwicklung real: 2007: +/- 0,0 %; 2008: - 1,1 %; 2009: - 0,3 %).
Bei der Präsentation der Zahlen betonte Spartenobmann Dr. Fritz Aichinger jedoch, dass aufgrund des starken Wettbewerbs aus dem Umsatzwachstum nicht 1:1 auf das Ertragswachstum geschlossen werden kann. Ebenso profitierten nicht alle der rund 40.000 österreichischen Einzelhandelsunternehmen vom Konjunkturaufschwung. Während 55 % der heimischen Geschäfte (exkl. LEH) ein Umsatzplus erwirtschafteten und 9 % zumindest das Umsatzniveau des Vorjahres halten konnten, mussten 36 % Umsatzeinbußen hinnehmen.
Im Branchenvergleich profitierten 2010 fast alle Sparten vom Konjunkturaufschwung und steigerten die Branchenumsätze zum Teil sehr deutlich. Branchenprimus war der Schuheinzelhandel mit einem nominellen Umsatzplus von 10 %. Im Elektrohandel (inkl. Computer, Foto), im Sportartikelhandel und in den Baumärkten kam es zu einem Wachstum von mehr als 4 %. Der Einzelhandel mit Lebensmitteln (Berechnung auf Basis ACNielsen Umsatzbarometer inkl. Hofer und Lidl) verzeichnete nominell + 1,5 % bzw. real + 0,9 Prozent. Lediglich der Papier- und Bucheinzelhandel wies 2010 ein nominelles Umsatzminus auf.

stats