Oesterreichische Nationalbank: Erhöhte Nachfr...
 
Oesterreichische Nationalbank

Erhöhte Nachfrage bei Unternehmenskrediten

Benjamin Klack / pixelio.de
Die OeNB konstatiert eine erhöhte Nachfrage bei Unternehmenskrediten © Benjamin Klack / pixelio.de
Die OeNB konstatiert eine erhöhte Nachfrage bei Unternehmenskrediten © Benjamin Klack / pixelio.de

Die Österreich-Ergebnisse der Euroraum-weiten Umfrage über das Kreditgeschäft vom Jänner 2017 zeigen, dass der Konjunkturaufschwung die Nachfrage bei Unternehmenskrediten erhöht hat.

Dieses Resümee lässt sich ziehen, wenn man die Ergebnisse der vierteljährlichen Umfrage über das Kreditgeschäft vom Jänner 2017 betrachtet, in der die Kreditmanager führender Banken nach ihren Einschätzungen zur Kreditentwicklung, zur Refinanzierungssituation der Banken sowie zu den Auswirkungen regulatorischer Aktivitäten und der EZB-Geldpolitik gefragt wurden. Der aktuelle Konjunkturaufschwung spiegelt sich in einer leicht gestiegenen Nachfrage bei Unternehmenskrediten. Die diesbezüglichen Umfrageergebnisse weisen für das vierte Quartal 2016 erstmals seit 2007 eine eindeutige, wenn auch nur leicht positive Entwicklungsrichtung auf. Ansonsten gab es kaum Änderungen im Kreditgeschäft mit Unternehmenskunden und Privatkunden.

Beim Refinanzierungszugang für österreichische Banken gibt es Anzeichen einer Erholung. Beim Zugang zu langfristigen Einlagen und bei der Möglichkeit, mittel- bis langfristige Anleihen zu begeben, wurden keine weiteren Verschlechterungen gemeldet. Regulatorische Aktivitäten führten im zweiten Halbjahr 2016 zur Stärkung der Eigenkapitalpositionen der Banken und zur Reduktion ihrer risikogewichteten Aktiva, wodurch sich schon länger bestehende Trends fortsetzten.

Ungebrochen positiv sehen die Umfrageteilnehmer die gezielten längerfristigen Refinanzierungsgeschäfte des Eurosystems – mit vorteilhaften Auswirkungen auf die finanzielle Situation der Banken. Die abgerufenen Mittel wurden und werden hauptsächlich für die Kreditvergabe verwendet – was dem erklärten Ziel dieser Geschäfte entspricht – und zur Substitution von Mitteln aus anderen Refinanzierungsquellen. Die Teilnahme an den Geschäften ist von Seiten der österreichischen Banken zuletzt aber gesunken.

Die Zentralbanken des Euroraums – in Österreich die Oesterreichische Nationalbank (OeNB) – führen gemeinsam mit der Europäischen Zentralbank (EZB) seit Anfang 2003 viermal jährlich eine Umfrage über das Kreditgeschäft im Euroraum durch, um ihren Informationsstand über das Kreditvergabeverhalten der Banken, das Kreditnachfrageverhalten von Unternehmen und privaten Haushalten, sowie sonstige die Geldpolitik betreffende Themen zu verbessern. Dabei werden rund 140 führende Banken aus allen Ländern des Euroraums befragt, darunter acht Institute aus Österreich.

Eine ausführlichere Darstellung der österreichischen Ergebnisse wird in „Statistiken – Daten & Analysen Q1/2017“ veröffentlicht werden. Die Resultate für den Euroraum werden von der EZB auf ihrer Website publiziert: http://www.ecb.europa.eu/stats/money/surveys/lend/html/index.en.html

stats