Wirtschaftskammer Österreich/vida: Erhöhung d...
 
Wirtschaftskammer Österreich/vida

Erhöhung der Mindestlöhne der Handelsarbeiter um 1,55 Prozent

Bei den Kollektivvertragsverhandlungen zwischen der Bundessparte Handel in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) und der Gewerkschaft vida einigte man sich auf eine Erhöhung der Mindestlöhne für die Handelsarbeiter von 1,55 Prozent. Der neue Kollektivvertrag tritt mit 1. Jänner 2016 in Kraft.

Ab 1. Jänner 2016 werden die Mindestlöhne der Handelsarbeiter um 1,55 Prozent erhöht. Vereinbart wurde weiters, dass die am 31.12.2015 bestehenden Überzahlungen aufrecht bleiben. Darüber hinaus wird die Kältezulage auf 0,74 Euro und die Nachtzulage auf 1,42 Euro angehoben. Nicht verändert wurde das Rahmenrecht im Kollektivvertrag. "Das nimmt die ArbeitnehmerInnenseite mit Bedauern zu Kenntnis. Aber uns ist eine solide Änderung nach guten Gesprächen wichtiger, als lauwarme Kompromisse und Schnellschüsse", erklärt der zuständige Fachbereichssekretär der Gewerkschaft vida, Andreas Gollner. Gespräche über einige Themen aus dem Rahmenrecht - wie etwa jenes der Zulagen - werden aber im Laufe des Jahres 2016 weitergeführt. "Eine Änderung des Rahmenrechts muss gut überlegt sein und braucht eine entsprechende Vorbereitung, damit der Kollektivvertrag weiter lesbar und klar bleibt", betont der Obmann der Bundessparte Handel und Kollektivvertrags-Chefverhandler Peter Buchmüller.
stats