Lekkerland Österreich: Erstmals positiver Erg...
 
Foto: andibruckner.com
Lekkerland Österreich Geschäftsführer Andreas Jiménez© Foto: andibruckner.com
Lekkerland Österreich Geschäftsführer Andreas Jiménez© Foto: andibruckner.com

Mit einem Umsatz von 108 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2009 erreichte Lekkerland Österreich erstmals einen positiven Ergebnisbeitrag.

Andreas Jiménez, der Anfang 2010 die Geschäftsführung der österreichischen Landesgesellschaft des international tätigen Convenience-Experten übernommen hat, führt das erfreuliche Ergebnis insbesondere auf Restrukturierungsmaßnahmen sowie die erfolgreiche Straffung interner Prozesse zurück.

Für 2010 hat sich Jimémenz die Ausweitung des Kerngeschäftes um weitere Sortimente als Ziel gesetzt. So zum Beispiel wurde bereits Anfang des Jahres ein neues Frischesortiment eingeführt. Dessen Angebot reicht von vorportioniertem Obst über frische Salate bis hin zu fertigen Menüs, die sich sowohl zum Sofortverzehr als auch zur schnellen Zubereitung zu Hause eignen. Darüber hinaus soll aber auch der Bereich Electronic Value (Prepaid-Produkte aus den Bereichen Telekommunikation, Internet Payment und Gutscheine) noch stärker forciert werden.

Auf Gruppenebene konnte Lekkerland den Umsatz im Jahr 2009 um 3,5 Prozent auf 12,0 Milliarden Euro steigern, das Ebit verbesserte sich um 3,7 Prozent auf 85 Millionen Euro.

Insgesamt beliefert Lekkerland derzeit in zehn europäischen Ländern ca. 131.500 Tankstellenshops, Kioske, Convenience-Stores, Fast-Food-Ketten, Tabakwarenfachgeschäfte, Getränkefachmärkte, Kaufhäuser, Lebensmittelmärkte, Bäckereien und Kantinen mit einem Vollsortiment aus Süßwaren, Getränken, Snacks, Convenience-Sortimenten, Eis, Tiefkühlkost, Frische-Produkten, Tabakwaren, Telefonkarten und Non-Food.
stats