Spar: Erstmals über 5 Milliarden Euro
 
Spar

Erstmals über 5 Milliarden Euro

-

Die Spar-Bilanz 2010 bescherte den Salzburgern nicht nur auf nationaler Ebene und damit verbunden das höchste Marktanteilswachstum der gesamten Branche, sondern auch international neue Rekordumsätze.

Während Nielsen die Branchenentwicklung 2010 mit einem Plus von 1,5 Prozent auswirft, kann die Spar Österreich auf einen Umsatzzuwachs von 4,5 Prozent auf nunmehr 5,15 Milliarden Euro verweisen. Spar steigert somit den Marktanteil von 28,5 auf 29,5 Prozent und erzielte damit, so Spar, das höchste Marktanteilswachstum aller Lebensmittel-Handelsketten in Österreich.
Die Gesamtzahl der Spar-, Eurospar- und Interspar-Standorte stieg von 1.494 im Jahr 2009 auf 1.502 im Jahr 2010. Davon sind 1.144 Spar-Supermärkte, 50 Spar-Gourmet, 173 Eurospar-Märkte, 57 Interspar-Hypermärkte, 7 Maximärkte, 60 Restaurants und 11 Spar express Tankstellenshops. Rund 100 davon wurden 2010 modernisiert respektive einem Komplett-Relaunch unterzogen.

Ebenso erfreulich ist die Tatsache, dass seit geraumer Zeit auch die Anzahl der selbstständigen Kaufleute ansteigt, so gab es Ende 2010 717 Standorte selbstständiger Spar-Kaufleute.
Was Interspar betrifft, so stand das abgelaufene Jahr ganz im Zeichen des 40-Jahre-Jubiläums. Im Zuge dessen vier neue Hypermärkte in Leobersdorf, Klosterneuburg, Weiz und Fürstenfeld eröffnet sowie sechs Standorte einer ‚Totalerneuerung unterzogen wurden. Detail am Rande: Erstmals wurde auch das neu entwickelte Interspar-Kompaktformat umgesetzt, und zwar in Klosterneuburg, Villach, Feldkirch und Wien/Trillerpark. Dieses innovative, etwas kleinere Interspar-Format dient vor allem zur Expansion in Stadtlagen. Investitionssumme dieser Expansionsoffensive: rund 60 Millionen Euro.

Bei allen neuen oder modernisierten Spar-, Eurospar- und Interspar-Märkten ist der Einsatz innovativer Technologien zur Energieeffizienz mittlerweile selbstverständlich geworden. Zwei Spar-Supermärkte - im steirischen Murau und in der Wiener Engerthstraße - wurden 2010 mit dem Gold-Zertifikat der Österreichischen Gesellschaft für nachhaltige Immobilienwirtschaft (ÖGNI) ausgezeichnet, immerhin sind das die ersten Handelsimmobilien, die mit dieser internationalen Klimaschutzprämierung ausgezeichnet wurden. Und darüber  hinaus: Für besonders energiebewusste Kunden bietet die Spar an mittlerweile 56 Standorten auch E-Tankstellen, deren Netz bis Ende dieses Jahres auf rund 100 ausgebaut werden soll.

Die insgesamt 1.117 Märkte der Spar in den fünf Nachbarländern Italien, Slowenien, Ungarn, Tschechien und Kroatien spürten 2010 zwar die Auswirkungen der Wirtschaftskrise, konnten aber dennoch ein wechselkursbereinigtes Umsatzplus von 1,3 Prozent erwirtschaften. In konkreten Zahlen: 4,52 Milliarden Euro Umsatz, immerhin 47 Prozent des Umsatzes in der Sparte Lebensmittelhandel.
In Nordost-Italien ist man mit einem Plus von 4,1 Prozent nach wie vor klarer Marktführer, in Tschechien wurde der 33. Interspar eröffnet (Prag) und ein Umsatz von 498 Millionen Euro erzielt, was einem wechselkursbereinigtem Minus von 2,5 Prozent entspricht. Ebenfalls ein Umsatzminus musste die Spar in Ungarn verzeichnen, und zwar das erste Mal in der zwanzigjährigen Geschichte vor Ort. Mit einem Umsatz von 1,38 Milliarden Euro blieb man doch um satte 4 Prozent unter dem Wert von 2009.
Eine solide Entwicklung hingegen brachten die Bilanzen in Slowenien und Kroatien. So erwirtschafteten die 70 Spar-Supermärkte und 12 Interspar-Hypermärkte in Slowenien 694 Millionen Euro (+ 2,4 %) und die 18 Interspar-Märkte (3 davon wurden 2010 neu eröffnet) in Kroatien 233 Millionen Euro, was ein wechselkursbereinigtes Plus von immerhin 24,6 Prozent bedeutet.

Hervis eröffnete im abgelaufenen Geschäftsjahr gleich zehn neue Standorte, sechs davon im Ausland, vier in Österreich. Der Gesamtumsatz aller 159 Outlets belief sich dabei auf 461 Millionen Euro, das ist ein Plus von 7,3 Prozent.
Die 13 inländischen und 11 ausländischen Shoppartner der SES Spar European Shopping Center erwirtschafteten einen Verkaufsumsatz von 2,41 Milliarden Euro - ein sattes Plus von 10,8 Prozent.

Sehr zufrieden war man mit der Entwicklung der rund 3.000 Eigenmarken-Produkte, die gemeinsam ein Plus von 11 Prozent erzielen konnten. Wobei das stärkste Wachstum mit 50 Prozent auf die Entwicklung von S-Budget zurückzuführen ist, gefolgt von spar Vital mit einem Plus von 18 Prozent und Spar Natur pur mit einem Plus von 13 Prozent. Insgesamt beläuft sich der Umsatzanteil der Spar Eigenmarken bereits auf 34 Prozent. Im Herbst 2010 gelang mit dem Launch der Exklusiv-Eigenmarke Spar Premium mit Ex-James Bond-Darsteller Pierce Brosnan als Testimonial mit vorerst 80 Produkten ein überaus gelungenes Highlight, das sich jedoch erst in der Bilanz 2011 niederschlagen wird.

Im heurigen Jahr wird die Spar das Spar express Tankstellenshop-Netz weiter ausbauen und die ersten Spar Convenience Stores eröffnen. Vor allem in hoch frequentierten Innenstadtlagen, wie zum Beispiel in Mozarts Geburtshaus in der Salzburger Getreidegasse. Und: Auch bei Interspar wird weiter expandiert und einige Hypermärkte neu eröffnet. Insgesamt stehen für die Expansionspläne auch heuer wieder - so wie 2010 - rund 450 Millionen Euro an Investitionssumme zur Verfügung.

stats