Spar: Erwachsene holen Lehrabschlussprüfung n...
 
Spar

Erwachsene holen Lehrabschlussprüfung nach

Spar
v.l.: Mag. Andrea Brantner (Personalentwicklung Spar); Lisa-Maria Raunigger, Spar-Markt Gratkorn; Jasmin Jauk, Spar-Markt Peggau; Christoph Holzer. ©Spar
v.l.: Mag. Andrea Brantner (Personalentwicklung Spar); Lisa-Maria Raunigger, Spar-Markt Gratkorn; Jasmin Jauk, Spar-Markt Peggau; Christoph Holzer. ©Spar

14 Spar-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter absolvierten im Rahmen des Projekts Berufsausbildung@Spar eine außerordentliche Lehrabschlussprüfung: Die jüngste, frisch gebackene Einzelhandelskauffrau ist 27, die älteste 47 Jahre alt.

„Damit geht Spar – neben der klassischen Lehrlingsausbildung von Jugendlichen – einen neuen und künftig immer stärker notwendigen Weg, auch Quer- und Wiedereinsteigenden eine anerkannte Berufsausbildung zu ermöglichen“, erklärt Mag. Christoph Holzer, bei Spar Geschäftsführer Steiermark und Südburgenland.

Die Lehre gilt nach wie vor als Sprungbrett in eine sichere und vielversprechende Karriere. Viele Menschen hatten jedoch bisher noch keine Möglichkeit eine Berufsausbildung zu machen oder sie ist in Österreich nicht anerkannt. Spar Steiermark und Südburgenland geht mit dem Pilotprojekt Berufsausbildung@Spar einen innovativen Weg zu mehr Qualifizierung bestehenden Personals: 14 Mitarbeiter, die im Schnitt seit vier Jahren Teil des Unternehmens sind, konnten ihre Lehrabschlussprüfung im Einzelhandel außerordentlich nachholen.

Innovative Lernkonzepte sind heute daher gefragter denn je



„Wir sind eine ‚Learning Company‘“, betont Holzer. „Die Erfahrung zeigt, dass viele schon in jungen Jahren Mutter geworden sind oder aus anderen Gründen keine Chance auf eine Berufsausbildung hatten. Einige haben Migrationshintergrund, ihnen wird oft die Ausbildung im Herkunftsland in Österreich nicht anerkannt. Außerdem steigen immer mehr junge Menschen nach der Matura direkt ins Arbeitsleben ein."

Lebenslanges Lernen als Unternehmensphilosophie



In wöchentlichen Lehreinheiten bereiteten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf die Lehrabschlussprüfung vor. Das Projekt startete vergangenen Herbst in Kooperation mit dem Verein NOWA. Dazu meint Holzer: „Mit diesem Projekt schaffen wir einen doppelten Mehrwert. Zum einen für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die jetzt als Quer- oder Wiedereinsteigende über eine abgeschlossene Berufsausbildung verfügen. Zum anderen für unser Unternehmen. Denn so können wir sicher sein, immer genügend qualifiziertes Personal für unsere Filialen zur Verfügung zu haben.“ Auch die Absolventinnen sind sehr stolz auf ihre abgeschlossene Berufsausbildung, wie etwa Jasmin Jauk schildert: „Den Wunsch die Lehrabschlussprüfung nachzuholen hatte ich schon länger. Einerseits wollte ich mich als Fachkraft beruflich besser absichern, andererseits wollte ich als Mutter ein Vorbild für die Kinder sein – und es ist großartig, einen richtigen Beruf zu haben!“

Aufgrund des erfolgreichen Pilotprojektes und der großen Nachfrage ist für September 2016 bereits die dritte Auflage des Projektes Berufsausbildung@Spar geplant.
stats