Verband der österreichischen Tafeln: Essen r...
 
Verband der österreichischen Tafeln

Essen retten, Menschen retten

Verband der österreichischen Tafeln
Dr. Alexandra Gruber, Obfrau des Verbands der österreichischen Tafeln © Verband der österreichischen Tafeln
Dr. Alexandra Gruber, Obfrau des Verbands der österreichischen Tafeln © Verband der österreichischen Tafeln

Aufgabe und Ziel des Verbandes der österreichischen Tafeln ist die flächendeckende Versorgung armutsbetroffener Menschen mit „geretteten“ Lebensmitteln, also mit Nahrung, die – etwa wegen vermeintlicher Ungenießbarkeit – der Handel nicht mehr verkaufen kann oder will.

Unter dem gemeinsamen Dach des „Verbandes der österreichischen Tafeln“ retteten die sechs österreichischen Tafeln – Wiener Tafel, Pannonische Tafel, Welser Tafel, Braunauer Tafel, Flachgauer Tafel und Share&Tafel Süd in Kärnten – im Jahr 2016 insgesamt 960.000 Kilogramm noch genusstaugliche Lebensmittel vor der Vernichtung und versorgten mit diesen wertvollen Warenspenden über 29.000 Armutsbetroffene über Ausgabestellen sowie in 154 Sozialeinrichtungen in weiten Teilen des Bundesgebiets. Das bedeutet: 1,9 Millionen Mahlzeiten wurden ausgegeben – ein wichtiger Beitrag zur Versorgung der Armutsbevölkerung in ganz Österreich. Dies teilt der Verband in einer Aussendung mit.

Gesellschaftspolitisches Engagement

Eigentlich sind es zwei traurige Nachrichten, die in der Aussendung implizit enthalten sind: Nämlich dass jährlich noch immer zirka 500.000 Tonnen genusstaugliche Lebensmittel aus Privathaushalten, Gastronomie, Handel, Produktion und Landwirtschaft vernichtet würden, wie der Verband beschreibt; und dass es in Österreich immer noch so viele von Armut betroffene Menschen gibt. Auch wenn es seltsam klingen mag, hier ist nun minus mal minus gleich plus: Der Verband der Österreichischen Tafeln konnte dank seiner guten Vernetzung effizient helfen.

Die neu gewählte Obfrau des Verbands, Dr. Alexandra Gruber, sagt dazu: „Wir freuen uns sehr, dass die Bemühungen der Dachorganisation aller österreichischen Tafelorganisationen bereits Früchte tragen und das Netz im Bundesgebiet zusehends engmaschiger wird. Vor allem appellieren wir an alle gesellschaftspolitisch aktiven Kräfte in Österreich, gemeinsam mit den Tafeln noch stärker als bisher den Kampf gegen Armut, Hunger und Lebensmittelverschwendung fortzusetzen!“

Ein paar Zahlen

Der Verband der österreichischen Tafeln hat in den vergangenen 17 Jahren spezialisierte Expertise und breites Know-how in der Rettung von Lebensmitteln vor der Vernichtung aufgebaut. Bereits in sechs von neun Bundesländern verfügen die österreichischen Tafeln mit insgesamt elf Hilfslieferfahrzeugen und mehr als 600 ehrenamtlichen Mitarbeitern über eine gut etablierte Logistik. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter der österreichischen Tafelorganisationen leisteten im vergangenen Jahr mehr als 81.000 Stunden freiwillige Arbeit.

http://dietafeln.at
stats