Kaiser's Tengelmann : Ex-Kanzler Schröder wir...
 
Kaiser's Tengelmann

Ex-Kanzler Schröder wird Mediator im Tauziehen um Kaiser's Tengelmann

Tim Reckmann/pixelio.de
Edeka, Tengelmann und Rewe haben sich auf Deutschlands Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder als Leiter eines Schlichtungsverfahrens geeinigt. © Tim Reckmann/pixelio.de
Edeka, Tengelmann und Rewe haben sich auf Deutschlands Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder als Leiter eines Schlichtungsverfahrens geeinigt. © Tim Reckmann/pixelio.de

Das mittlerweile mehr als zwei Jahre andauernde Ringen um die Übernahme von Kaiser's Tengelmann bekommt eine weitere Wendung.

Die Gespräche zwischen Tengelmann, Edeka, Rewe, Markant und Norma, die Anfang Oktober 2016 für gescheitert erklärt wurden, werden nun doch wieder aufgenommen. Konkret haben sich Tengelmann, Edeka und Rewe am 24. Oktober 2016 auf den gemeinsamen Vorschlag des deutschen Bundeswirtschaftsministers Sigmar Gabriel und des Vorsitzenden der Gewerkschaft ver.di, Frank Bsirske, verständigt, ein Schlichtungsverfahren unter Leitung des deutschen Ex-Bundeskanzlers Gerhard Schröder zu starten. Als Berater Schröders wird zudem der ehemalige "Wirtschaftsweise" Bert Rürup fungieren. Für die einzelnen Handelsunternehmen werden die Vorstandsvorsitzenden an der Mediation teilnehmen.

"Ziel der Mediation ist es, auf der Grundlage der Ministererlaubnis zeitnah einen Interessensausgleich zwischen den Beteiligten zu ermöglichen. Für die Dauer des Verfahrens wird keine Übergabe von Tengelmann-Filialen an Dritte erfolgen und ist zwischen den Parteien Stillschweigen vereinbart", heißt es in einer Aussendung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

Rewe will Lösungsmodelle vorlegen
Rewe Group betont ihrerseits in einer Aussendung, dass man die Fortsetzung der Gespräche begrüßt. Laut Martin Brüning, Unternehmenssprecher der Rewe Group, gibt es aus Sicht der Rewe verschiedene Lösungsansätze innerhalb und außerhalb der Ministererlaubnis, an denen man in der Zwischenzeit weitergearbeitet habe und die man in die Gespräche einbringen werden.

Näher ins Detail ging Brüning jedoch nicht, wenngleich er bekräftigte: "Für uns gelten die Konditionen der Ministererlaubnis weiterhin als Maßstab für die Übernahme von Unternehmensteilen von Kaiser's Tengelmann. Genau wie für eine Übernahme von Kaiser’s Tengelmann als Ganzes, wofür wir seit Anfang an zur Verfügung stehen. Einer gesamtheitlichen Lösung auf dem Vereinbarungswege ist man durch die angekündigte Rücknahme der Beschwerden gegen die Ministererlaubnis durch Norma und Markant jedenfalls nähergekommen." Die Beschwerde von Rewe beim Oberlandesgericht Düsseldorf gegen die Ministererlaubnis zur Übernahme von Kaiser's Tengelmann durch Edeka ist aktuell jedenfalls noch aufrecht. 
stats