SES Spar European Shopping Center: Expansions...
 
SES Spar European Shopping Center

Expansionskurs wird fortgesetzt

SES-Center Europark Salzburg, Christof Lackner
© SES-Center Europark Salzburg, Christof Lackner
© SES-Center Europark Salzburg, Christof Lackner

Österreichs größter Betreiber von Einkaufszentren - SES Spar European Shopping Centers - konnte im Geschäftsjahr 2011 laut Statistik Austria am heimischen Markt eine Steigerung von 4,25 Prozent gegenüber 2,5 Prozent des österreichischen Durchschnitts erwirtschaften.

2011 hat der Einkaufscenter-Riese sein Portfolio erweitert und das Center-Management für ein angrenzendes Shopping-Center in Salzburg übernommen. Die gesamte verpachtbare Fläche der heimischen SES-Center beträgt nun knapp 390.000 Quadratmeter, insgesamt erwirtschafteten die rund 1700 Shoppartner mit über 13.000 Beschäftigten der 13 inländischen und elf ausländischen Shopping-Center einen Verkaufsumsatz von 2,47 Milliarden Euro, was einer Steigerung von 2,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht.

2012 geht der Expansionskurs von SES weiter: Elf Millionen Euro investiert SES heuer in die Errichtung eines 4.600 Quadratmeter großen Fachmarktzentrums in Nußdorf-Debant (Osttirol), dessen Eröffnung für August 2012 geplant ist. Ein weiteres Neupojekt ist der Bau des Einkaufszentrums Kronenhaus in der Bludenzer Altstadt, für das rund neun Millionen Euro investiert werden. Eröffnet werden soll das 3.400 Quadratmeter umfassende, zweistöckige Einkaufszentrum inmitten der Fußgängerzone im Herbst 2012. Mit der Einreichung für den großzügigen Umbau des Fischapark in Wiener Neustadt wurde 2011 ein weiteres Großprojekt gestartet, das einen Ausbau der Shopflächen von 21.200 auf 42.800 Quadratmeter vorsieht. Die Anzahl der Geschäfte wird von 46 auf 100 gesteigert, 1000 zusätzliche Arbeitskräfte sollen durch die Erweiterung geschaffen werden.

„Über 93 Millionen Menschen besuchten im vergangenen Jahr unsere Shopping-Center. Angesichts der allgemeinen Entwicklung im Einzelhandel ist für uns ein eindeutiger Trend in Richtung Shopping-Center festzustellen“, hält Mag. Marcus Wild, CEO der SES, fest.
stats