LGV Frischgemüse: Familiengemüse für alle
 
LGV Frischgemüse

Familiengemüse für alle

-
Josef Peck und Florian Bell mit frischem "Gärtnergemüse". (Foto: LGV / Tanzer)
Josef Peck und Florian Bell mit frischem "Gärtnergemüse". (Foto: LGV / Tanzer)

LGV-Frischgemüse- und Seewinkler Sonnengemüse-Gärtnerfamilien präsentieren ihre ganz persönlichen Gemüsespezialitäten - im LGV Gärtnergschäftl und im heimischen LEH.

Es ist vor allem die große Vielfalt an frischem, gentechnikfreiem Qualitätsgemüse aus der Region, mit der die Gemüsebauern punkten. Sichtbar durch neue Verpackungen, die auf den ersten Blick zeigen, welche Familienbetriebe das jeweilige „Gärtnergemüse“ großgezogen haben. Zur offiziellen Saisoneröffnung am 4. April. 2018 verkosteten Umweltstadträtin Ulli Sima und LGV-Chef Florian Bell die jüngsten Gemüse-Innovationen im LGV-Gärtnergschäftl, der neuen Feinkostadresse für regionales Gemüse und Spezialitäten im vierten Wiener Gemeindebezirk.

Insgesamt zeigen 25 Gemüsesorten ihre familiären Wurzeln - von Andreas' Melanzani über Martins Mini-Gurken bis hin zu Stefans Mini San Marzano - und machen damit Wiener Gärtnergenuß sichtbar und transparent.

Umweltstadträtin Ulli Sima anläßlich der Verkostung im LGV Gärtnergscgäftl: "Aus Wien und für Wien – mit der Sortenvielfalt, Frische und Qualität von gentechnikfreiem Gemüse direkt aus der Stadt und dem nahen Umland leisten die rund 100 Gärtnerfamilien der LGV-Frischgemüse einen wichtigen Beitrag zur außergewöhnlich guten Lebensqualität in Wien. Kurze Transportwege, ressourcenschonender Anbau und die sorgfältige Saisonauswahl sind der beste Garant für frisches und geschmackvolles Gemüse, das umweltfreundlich in der Stadt angebaut wird.“

"Über 100 Gärtnerfamilien bauen jährlich rund 37.000 Tonnen Frischgemüse an, womit wir während der Saison das frischeste Gemüse direkt aus der Region für Wien und weite Teile Österreichs anbieten können. So kommen beispielsweise sechs von zehn in Österreich produzierten Gurken von den Gärtnerbetrieben der LGV-Frischgemüse“, zeigt Bell die Leistungsstärke der Wiener Gemüsegärtner auf.

Schlagkräftiges Detail am Rande: Die durchschnittlichen Transportwege von den Gärtnern direkt in die LGV-Zentrale in wien simmering betragen knapp 2,2, Kilometer. Bell über die neuen Marketingstrategien: „Neben der Qualität und Gentechnikfreiheit ist vor allem die Herkunft des Lebensmittels für die  Konsumenten entscheidend. Mit unserem neuen Produktauftritt als ‚Gärtnergemüse’ können wir die umfassende Verantwortung unserer Gärtnerfamilienbetriebe auf einen Blick sichtbar machen."

Denn die Differenzierung der heimischen, familiären Gärtnerbetriebe gegenüber industrialisierten Anbietern wird in wettbewerbsintensiven Zeiten wie diesen immer wichtiger. Neben den hervorragenden Qualitäten will die LGV-Frischgemüse aber auch mit Innovationen und Vielfalt bei den großen Handelspartnern in Österreich punkten. Bell mit Details: "Schon heute sind rund 25 Gemüsevariationen dem Spezialitäten-Segment zuzuordnen. Diese erreichen bereits einen Umsatzanteil von 45 % im Gesamtsortiment. Aufgrund steigender Nachfrage werden wir diesen Markt weiter vorantreiben."

Hintergrundinfo: Seit Anfang 2018 befindet sich die LGV-Frischgemüse mit dem im Burgenland beheimateten Seewinkler Sonnengemüse in Vertriebspartnerschaft. Sie haben ihre Kompetenzen in Planung und Produktion sowie Lagerung und Vermarktung von Frischgemüse zusammen gelegt und fokussieren dabei die Stärken beider Unternehmen. Josef Peck, Geschäftsführer Seewinkler Sonnengemüse, dazu: "Die Kombination von geschütztem Anbau und Freilandgemüse bringt höchste Versorgungssicherheit und hervorragende Gemüsequalität über die gesamte Saison. Aus beiden Regionen erreichen wir nun insgesamt 69 Gemüsesorten und können fast ganzjährig heimisches Saisongemüse anbieten."
stats