Bundesregierung: Förderpaket für E-Mobilität
 
Bundesregierung

Förderpaket für E-Mobilität

Georg Sander/pixelio.de
Die österreichische Bundesregierung legt ein Förderpaket für E-Mobilität neu auf © Georg Sander/pixelio.de
Die österreichische Bundesregierung legt ein Förderpaket für E-Mobilität neu auf © Georg Sander/pixelio.de

Die Minister Köstinger und Hofer legen das Förderpaket für E-Mobilität neu auf, es soll 93 Millionen Euro für die kommenden zwei Jahre enthalten.

Nachhaltigkeitsministerin Elisabeth Köstinger und Verkehrsminister Norbert Hofer haben eine Neuauflage des Förderpakets für E-Mobilität bekanntgegeben. Das Paket enthält ein Fördervolumen von 93 Mio. Euro für die kommenden zwei Jahre und wird von den beiden Ministerien in Partnerschaft mit der Wirtschaft finanziert.

„E-Mobilität ist einer der wichtigsten Teile der Verkehrswende. Die meisten Wege sind verhältnismäßig kurz und können problemlos mit E-Fahrzeugen zurückgelegt werden“, so Köstinger. „Das E-Mobilitätspaket war bisher ein Erfolgsmodell, jetzt haben wir es weiter verbessert. Österreich ist bei Neuzulassungen in Europa ganz weit vorne. Wir wollen noch weiter ausbauen. E-Mobilität ist sauber, bequem und ein wichtiger Faktor beim Klimaschutz. Klimaschutz heißt handeln. Jeder kann in seinem eigenen Bereich etwas tun. Dieses Handeln unterstützen wir mit dem E-Mobilitäts-Paket.“

Verkehrsminister Hofer hebt hervor, dass die neuen Elektrofahrzeuge nicht nur komfortabel sind und nunmehr eine größere Reichweite bieten, sondern auch, dass sie eine umweltfreundliche Alternative zu Benzin- und Diesel-Fahrzeugen sind und deswegen immer beliebter werden. Mit diesem Förderpaket wolle man einen zusätzlichen Anreiz setzen, um auf E-Mobilität umzusteigen. Von den 93 Mio. Euro 25 Mio. vom Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus, 40,5 Mio. Euro vom Bundesministerium für Verkehr, Infrastruktur und Technologie sowie 27,5 Mio. Euro von den Automobil- und Zweiradimporteuren bzw. dem Sportfachhandel getragen.
stats