Gastkommentar Uwe Knop: Nikolaus is(s)t zu fe...
 
Gastkommentar Uwe Knop

Nikolaus is(s)t zu fett - Abspecken oder abdanken!

Books on Demand GmbH

Santa Claus muss abspecken – ein adipöser Nikolaus ist kein Vorbild für Kinder! Europäische und amerikanische Ernährungswissenschaftler haben daher eine neue Initiative gegründet: „Slim Santa“ setzt sich dafür ein, dass künftig nur noch ein schlanker Santa Claus mit sportlich-fitter Silhouette den „himmlischen Abgesandten“ an Weihnachten personifiziert. Damit ereilen Nikolaus und Weihnachtsmann das gleiche Schicksal wie Pumuckl, Biene Maja, Heidi und Bob, der Baumeister: allen ging es in den letzten Jahren an den Kragen respektive an die Hüften - sie dürfen nur noch in neuer, stark verschlankter Optik in den Medien auftreten.

„Der dicke Weihnachtsmann ist kein zeitgemäßes Vorbild mehr für unsere Kinder, denn er repräsentiert mit seiner enormen Körperfülle tradierte Eigenschaften wie körperliche Inaktivität und überbordende Nascherei seiner eigenen Weihnachtskekse – dabei wollen wir dem gesundheitsbewussten Nachwuchs doch gerade das Gegenteil beibringen“, erklärt Prof. Dr. Andy A. di Poeys, University of Heaven, Initiator von „Slim Santa“. Seiner Meinung nach mache es ein schlanker, fitter Weihnachtsmann auch den Eltern leichter: „Was sollen sie denn jetzt sagen, wenn die Kinder fragen: 'Mami, warum ist denn der Nikolaus immer noch so dick, aber die Biene Maja, Heidi und der Pumuckl sind so schön schlank?' Sollen sie etwa antworten, dass er nur auf seinem Schlitten hockt, dauernd seine eigenen fetten Plätzchen futtert und keine Diät machen will?“, so di Poeys. Es sei daher höchste Zeit, Santa Claus vor die Wahl zu stellen: „Abspecken oder abdanken!“ Bis dato liegt weder eine Stellungnahme seitens Santa noch vom Weihnachtsmann vor, was auch daran liegen könnte, dass weder deren Identität noch Aufenthaltsort bekannt sind.

Existenzielle Wissenslücken
Die vollständige Vollendung dieser „Horrormeldung“ finden Sie mit viel Vorstellungskraft nur in Ihrer Fantasie. Denn Sie wissen ja: Genauso wenig, wie es Beweise für die Existenz „gesunder Ernährung“ gibt fehlen ebendiese für Christkind, Santa & Co. Aber was wäre Weihnachten ohne ein Weihnachtsmärchen, das nicht vielleicht schon bald wahr werden könnte. Denn sie „Chancen stehen gar nicht schlecht“ – zumindest aus Sicht der omnipräsenten Gesundheitsapostel und deren Fitness- und Ernährungshysterie. Nun, die diesjährigen Geschenke bringt auf jeden Fall noch „Big Santa“. Wer jedoch nächstes Jahr den Schlitten steuert – nichts Genaues weiß man nicht … was wir aber wissen: dick wird man – wenn überhaupt – zwischen Neujahr und Weihnachten, aber sicher nicht zwischen „den Jahren“.

In diesem Sinne: Genießen Sie die Festtagswoche mit all ihren lukullischen Leckereien, Frohes Feiern!

Ad personam
Uwe Knop ist Diplom-Ökotrophologe und Buchautor (u. a. „Dein Körpernavigator“). Seit mehr als zehn Jahren bildet die objektive, ideologiefreie und kritische Analyse Tausender aktueller Ernährungsstudien den Kern seiner Arbeit. Sein essenzielles Anliegen ist ihm dabei sowohl die Vermittlung der massiven Aussageschwäche und systemimmanenten Limitierungen der Ernährungsforschung, die nur Korrelationen, aber keine Kausalitäten liefert, als auch die Offenlegung der Mechanismen ernährungslobbyistischer Verbrauchermanipulation

stats