Wedl: Gastrotrends 2016
 
Wedl

Gastrotrends 2016

-

Im Auftrag des Handelshauses Wedl eruierte das Markt- und Meinungsforschungsinstitut integral die Gastrotrends 2016.

Insgesamt wurden dafür 202 österreichische Gastronomen und Hoteliers gefragt, wobei erstmals auch komponenten des Warenbezugs und der Lieferantenbeziehung im Hinblick auf die aktuellen Strömungen einflossen. KR Leopold Wedl über die Erkenntnisse der Studie: "Um den Bedürfnissen unserer Partner gerecht zu werden, benötigen wir Informationen darüber, in welche Richtungen sich die Anforderungen entwickeln."

Große Einigkeit herrschte dann bei den Ergebnissen der Studie: 96 Prozent der Befragten attestierten der Regionalen Küche das höchste Trendpotenzial, 93 Prozent bevorzugen saisonale Produkte, 83 Prozent sehen eine große Chance auf eine Renaissance der gutbürgerlichen Küche und 74 Prozent präferieren selbst Eingemachtes gegenüber Convenience-Produkten.

Interessant ist die vorhergesagte Verschiebung der Bedeutung von Fleisch und Gemüse. Während Gemüse zum heimlichen Star der neuen Gourmetküche avanciert, wird sich - so zumindest das Umfrageergebnis - Fleisch alsbald mit der Rolle einer Beilage abfinden müssen. Womit ein riesiger auf uns zukommender Trend unisono prognostiziert wird, mit dessen Heftigkeit wohl keiner so richtig gerechnet hat: nämlich jenem zur veganen Ernährung.

Und eines kam ebenfalls ganz klar zum Vorschein: die stetig steigende Relevanz des Lebensmittelgroßhandels und der C+C-Märkte für die Gastronomie. Was zählt ist ein verlässlicher Komplettanbieter, der die Ware pünktlich ins Haus liefert. Leopold Wedl: "Eine Herausforerung nicht nur an unsere Sortimentspolitik, sondern auch an unsere Logistik, der wir uns zweifelsohne stellen müssen."
stats