Green Marketing Award: Marketing im Dienst de...
 
Green Marketing Award

Marketing im Dienst der guten Sache

Markus Wache
Die Verleihung der Green Marketing Awards fand in den Werkstätten von ÖBB Train Tech in Wien-Simmering statt.
Die Verleihung der Green Marketing Awards fand in den Werkstätten von ÖBB Train Tech in Wien-Simmering statt.

Der Green Marketing Award, präsentiert von ÖBB, GroupM und dem CASH-Schwestermedium Horizont, holte am Abend des 9. Juni 2022 in Wien erstmals österreichische Vorzeigeprojekte und Kampagnen vor den Vorhang, die sich für Klima- und Umweltschutz, faire Sozialstandards und Tierwohl stark machen.

Gleich bei der ersten Auflage des Green Marketing Awards gab es insgesamt 83 Einreichungen zu dem Wettbewerb. Daraus wurden dann in einem zweistufigen Verfahren von einer Fachjury in drei Kategorien jeweils fünf Nominierte selektiert, die schlussendlich von 1.500 österreichischen Konsumentinnen und Konsumenten in einer repräsentativen Umfrage bewerten wurden. Dabei kristallisierten sich folgende Gewinner heraus:

Kategorie 1 "think different"
Platz 1: Interspar mit "unverpackt" (Der Hypermarkt bietet aktuell rund 45 unverpackte Bio-Produkte wie z.B. Cerealien, Reis und Hülsenfrüchte an.)
Platz 2: Adamah Biohof mit "Mehr weg Konzept" (Bei dem Lieferservice werden benutzte Lebensmittelkisten, ­Flaschen und andere Behälter bei der Anlieferung von neuer Ware wieder direkt zu Hause abgeholt.)
Platz 3: Ja! Natürlich "Freilandschweinehaltung" (Die Freilandschweinehaltung stellt eine besonders artgerechte Form der ­Bio-Schweine­haltung dar.)

Kategorie 2 "be aware"
Platz 1: Too good to go mit "Oft länger gut/Mindesthaltbarkeitsdatum" (Mit der Initiative "Oft länger gut" werden Konsumenten ermutigt, ihre Sinne zu verwenden, bevor sie Produkte wegwerfen.)
Platz 2: Acker Austria mit "Ackerdemie" (Bis 2030 soll jedes Kind laut Acker Austria die Möglichkeit haben, den Wachstums- und Wertschöpfungsprozess von Lebensmitteln zumindest einmal in der Kindergarten- und Schullaufbahn mit den eigenen Händen und allen Sinnen praktisch zu erleben.)
Platz 3: Raiffeisen Ware Austria Solar Solutions mit "Ökosolar Biotop" (Das Projekt will die Sonnenstromerzeugung im Einklang mit der Natur und Landwirtschaft ermöglichen.)

Kategorie 3 "innovate"
Platz 1: Kooperation Spar & Too good to go mit "Überraschungssackerl-App" (Kunden können Lebensmittel, die zwar noch gut sind, aber nicht mehr verkauft werden, zu einem Drittel des Originalpreises in der App bezahlen und bei Geschäfts­schluss an den Spar-Kassen mitnehmen.)
Platz 2: Vollpension mit "Generationencafé & Co" (Im Generationencafé der Vollpension backen Omas und Opas die besten Kuchen, verdienen sich ein bisschen was zur kargen Pension dazu und sind vor allem nicht einsam.)
Platz 3: Post AG mit "Green Pack Mehrwegpaket" (Die Post AG testet gemeinsam mit der FH Oberösterreich und fünf Handelspartnern im Projekt Green Pack den Einsatz von Mehrwegpaketen im Onlineversandhandel.)

stats