Spar: Halbjahresbilanz: Spar kann starkes Ums...
 
Spar

Halbjahresbilanz: Spar kann starkes Umsatzwachstum vermelden

Spar/MEDIArt/Andreas Uher
© Spar/MEDIArt/Andreas Uher
© Spar/MEDIArt/Andreas Uher

Die Netto-Umsätze stiegen im Spar-Teilkonzern um acht Prozent auf 3,03 Milliarden Euro an. Auch der Mutterkonzern kann beim Umsatz zulegen.

Sowohl der Spar-Teilkonzern als auch der Mutterkonzern konnten ihren Umsatz im ersten Halbjahr, verglichen mit dem Vorjahreszeitraum, steigern. Auch die Eigenkapitalquote ist angewachsen. CASH hat die wichtigsten Daten zur Halbjahresbilanz auf einen Blick zusammengefasst:

  • Die Netto-Umsätze des Spar-Teilkonzerns sind im ersten Halbjahr 2017 auf 3,03 Milliarden Euro angewachsen. Dies bedeutet eine Steigerung gegenüber dem Vorjahreszeitraum um acht Prozent. Die positiven Zahlen sind auf das gut laufende Geschäft hierzulande, die nun volle Wirksamkeit der Zielpunkt-Übernahme sowie die Übernahme der 62 Billa-Standorte in Kroatien zurückzuführen.
  • Beim EBIT liegt der Spar-Teilkonzern mit 53,4 Millionen Euro jedoch leicht unter dem Vorjahresergebnis. Das Erwerben der Billa-Märkte hat zu einmalig hohen Aufwänden geführt. Jedoch werden positive Synergieeffekte erwartet, die im zweiten Halbjahr wirksam werden sollen.
  • Der Netto-Umsatz des Mutterkonzerns konnte im ersten Halbjahr ebenfalls zulegen: Von 4,59 Milliarden Euro im Vorjahr auf 4,91 Milliarden Euro 2017. Dies bedeutet ein Plus von 6,9 Prozent. Das bereinigte EBIT ist um sieben Prozent auf 164 Millionen Euro angewachsen. Dies entspricht einer Umsatzrendite beziehungsweise einer EBT-Quote von 3,4 Prozent vom Nettoumsatz.
  • Die Eigenkapitalquote der Spar Holding AG konnte leicht verbessert werden: Von 36 Prozent der Bilanzsumme im ersten Halbjahr 2016 auf 37,9 Prozent 2017.
stats