Handelshaus Kiennast: Ein Jahr der Weichenste...
 
Handelshaus Kiennast

Ein Jahr der Weichenstellungen

Firma Kiennast
Julius (l.) und Alexander Kiennast
Julius (l.) und Alexander Kiennast

2021 steigerte das Handelshaus Kiennast den Umsatz um 5,4 Prozent auf 94 Mio. Euro. Gleichzeitig ging man eine strategische Partnerschaft mit der Unimarkt Gruppe ein und übernahm den Getränkehändler Lichtenegger.

Vom Vor-Pandemie-Umsatzniveau des Jahres 2019 (99,3 Mio. Euro) ist man zwar noch etwas entfernt, aber dennoch ziehen die beiden Geschäftsführer Julius und Alexander Kiennast ein positives Resümee für 2021: "Wir sind mit allen Anstrengungen gut durch die letzten zwei Krisenjahre gekommen und freuen uns, ab 2022 mit voller Mitarbeiterstärke durchstarten zu können." Konkret beschäftigt das in Gars am Kamp (NÖ) beheimatete Handelshaus Kiennast aktuell 365 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, wobei deren Anzahl während der letzten Krisenjahre nicht nur gehalten, sondern sogar ausgebaut wurde.

Gemäß dem Motto "Expansion in Krisenzeiten" ist das Handelshaus Kiennast im Vorjahr eine strategische Partnerschaft mit der Unimarkt Gruppe eingegangen und hat die unik GmbH gegründet, die auf die Belieferung von Tankstellen- und Convenienceshops spezialisiert ist. In weiterer Folge hat unik, an der beide Partner jeweils 50 Prozent halten, ein Angebot zur Übernahme von Lekkerland Österreich gelegt, das aktuell von der Bundeswettbewerbsbehörde geprüft wird. "Die Bündelung der Kompetenzen der drei Firmen Kiennast, Unimarkt und Lekkerland bei Sortiment, Logistik, Gastro und Tankstellenshops bringt unseren Kunden erhebliche Vorteile. Zudem bleibt Lekkerland in österreichischer Hand", meint Julius Kiennast.

Eine andere Unternehmenserweiterung setzte man im letzten Jahr mit der Übernahme des Getränkehändlers Lichtenegger aus Eggenburg (NÖ). "Das bringt uns in der Region, aber auch darüber hinaus, in den kommenden Jahren zusätzliche Kompetenz für unsere zahlreichen Gastronomiekunden", erklärt Alexander Kiennast.


Für das laufende Jahr steht der Neubau eines Bürokomplexes für bis zu 100 Beschäftigte am Areal des Logistikzentrums in Gars am Kamp an. Hier soll im Mai 2022 der Spatenstich erfolgen, die Fertigstellung ist dann für Mitte 2023 geplant.
stats