Handelshaus Wedl: Deutlich profitiert vom Auf...
 
Handelshaus Wedl

Deutlich profitiert vom Aufschwung im Tourismus

Wedl Handels GmbH
Die Wedl-Zentrale in Mils, in der Nähe von Hall in Tirol
Die Wedl-Zentrale in Mils, in der Nähe von Hall in Tirol

Die Wedl Gruppe steigerte 2022 ihren Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 35 Prozent auf 581 Millionen Euro.

"2022 war das erste Jahr, das nicht mehr grundlegend durch die Pandemie geprägt war. Der allgemeine Aufschwung im Tourismus wurde für uns deutlich spürbar", so Lorenz Wedl, Mitglied der Geschäftsführung beim Handelshaus Wedl. In Zahlen ausgedrückt, verzeichnete man 2022 im Kerngeschäft, dem Gastro-Großhandel, ein Umsatzplus von knapp 60 Prozent gegenüber 2021 auf 401 Millionen Euro. "Gerade in den Sommermonaten konnte wir aufgrund dieses Aufwärtstrends Werte verzeichnen, die sogar deutlich über dem Vorpandemieniveau lagen", erklärt Lorenz Wedl.

Im Kaffeebereich waren die Umsätze in den ersten Monaten des Jahres 2022 noch durch Covid-Maßnahmen und weltweite Krisen beeinträchtigt. Ab Mitte 2022 trat jedoch eine Trendwende ein, aufgrund derer man das traditionsreiche Kaffeesegment im Vergleich zum Vorjahr mit plus 25 Prozent auf knapp 38 Millionen Euro abschließen konnte. Der Gesamtumsatz der Wedl Gruppe (Gastro-Großhandel, Kaffee-Vertrieb, Einzelhandel, Immobilien und Beteiligungen) stieg 2022 im Vergleich zum Vorjahr um 35 Prozent auf 581 Millionen Euro.

Für das laufende Jahr 2023 kündigt das Handelshaus Wedl folgende Schwerpunkte an: "Heuer steht ein breitflächiger Ausbau der Photovoltaikanlagen auf dem Programm, um unsere Kosten für Energie langfristig senken zu können", betont Klaus Mantl, ebenfalls Mitglied der Geschäftsführung beim Handelshaus Wedl. Weiters wird man den Bereich E-Commerce ausbauen. "Die 2022 designte Wedl Kunden-App wird im ersten Quartal 2023 online gehen. Diese Innovation bringt uns einen wichtigen Schritt näher an unser Ziel, unseren Kunden ein noch einfacheres Bestellen auch über mobile Geräte zu ermöglichen", so Lorenz Wedl.  

stats