Handelskammer : Schweizer stehen auf "Made in...
 
Handelskammer

Schweizer stehen auf "Made in Austria"

HKSÖL

Betrachtet man den Pro-Kopf-Verbrauch beziehen die Schweizer mehr österreichische Waren und Dienstleistungen als alle anderen Länder. Waren im Wert von 7,48 Milliarden Euro wurden 2020 von Österreich in die Schweiz exportiert.

Die Schweiz ist für Österreich einer der wichtigsten Exportländer und liegt im Exportwert mit 7,48 Millionen Euro an vierter Stelle hinter Deutschland (43,33 Mrd. €), den USA (9,30 Mrd. €) und Italien (8,84 Mrd. €). Eine hundertjährige Erfolgsgeschichte, wie Urs Weber, Generalsekretär der Handelskammer Schweiz-Österreich-Liechtenstein betont: "Betrachtet man den Pro-Kopf-Verbrauch beziehen die Schweizer mehr österreichische Waren und Dienstleistungen als alle anderen Länder. Die wichtigsten Exportgüter Österreichs im bilateralen Handel mit der Schweiz sind Chemikalien, Rohstoffe für die Pharmaindustrie sowie Maschinen, Anlagen, Fahrzeuge, Metalle, Holz- und Papierwaren sowie Möbel."

Noch bedeutender als der Handel ist der Austausch im Dienstleistungssektor. Laut einer Statistik der österreichischen Nationalbank sind die Eidgenossen sogar der wichtigste Absatzmarkt für österreichische Dienstleistungen außerhalb der EU, beziehungsweise das zweitwichtigste Land in absoluten Zahlen nach Deutschland. Am häufigsten werden unternehmensnahe Dienstleistungen (24 %), wie Rechts- und Wirtschaftsdienste oder Werbung und Marktforschung, beansprucht. Der Reiseverkehr (Geschäfts- und Urlaubsreisen), der die wichtigste Dienstleitungsexportbranche ausmacht, betrug vor der Corona-Krise 2019 noch über ein Viertel (27,5 % aller Dienstleistungsexporte). Diese Branche musste coronabedingt Einbußen hinnehmen und machte im Jahr 2020 21,2 Prozent aller Dienstleistungsexporte mit der Schweiz aus.
stats