Handelsverband: Die umsatzstärksten Retailer ...
 
Handelsverband

Die umsatzstärksten Retailer des Landes

Handelsverband
Nur sechs der 100 größten Handelsunternehmen des Landes haben beim diesjährigen Ranking die Milliarden-Euro-Umsatzmarke geknackt.
Nur sechs der 100 größten Handelsunternehmen des Landes haben beim diesjährigen Ranking die Milliarden-Euro-Umsatzmarke geknackt.

Zusammen setzen die 100 größten Händler in Österreich jährlich 38,7 Milliarden Euro um, wie der Handelsverband analysiert hat.

Mit dem Ranking der "Austrian Top 100 Retailer" listet der Handelsverband auf, welche Branchenunternehmen in den jeweiligen Geschäftsjahren 2018 oder 2018/19 am umsatzstärksten waren. Spitzenreiter mit 7,68 Milliarden Euro Bruttoumsatz ist laut Selbstauskunft Rewe International (ohne Bipa), zweitplatzierter Händler die Spar (ohne Hervis) mit 6,13 Milliarden Euro. Auf den Plätzen 3 und 4 befinden sich die Diskonter Hofer mit 4,2 Milliarden und Lidl mit 1,35 Milliarden Euro. Den nächst größten Vertreter des LEH findet man mit MPreis auf Platz 9 mit knapp 749 Millionen Euro Nettoumsatz. Nah&Frisch hat es mit 297 Millionen Euro (Brutto) auf Platz 24 geschafft, Unimarkt liegt mit 226,39 Millionen Euro netto auf Platz 30.

Große Gewinner waren erneut die reinen Onlinehändler: Amazon rückt einen Platz auf die 8 vor, der Umsatz in Österreich wird mit 763,2 Millionen Euro beziffert, ein Plus von mehr als zehn Prozent gegenüber dem Vorjahr. Auf der 22 und somit sieben Plätze weiter vorne als noch vor einem Jahr befindet sich Zalando mit 341,8 Millionen Euro. Kaum verwunderlich also, dass 80 Prozent der im Ranking vertretenen stationären Händler auch online Geschäfte machen.

Siegeszug für den E-Commerce

Die am stärksten gewachsenen Branchen sind der LEH (plus 7 Prozent), der Sportwarenhandel (plus 10 Prozent), die Generalisten und Anbieter von Schuhen und Lederwaren, die jeweils um ein Drittel gewachsen sind. Als Wachstumstreiber werden der starke E-Commerce und der Markteintritt von neuen Mitbewerbern wie Mediashop, TK Maxx und Action genannt.

Gemeinsam haben die 100 auf der Liste angeführten Unternehmen einen Umsatz von 38,7 Milliarden Euro erwirtschaftet, ein Plus von 6 Prozent gegenüber dem Vorjahres-Ranking. Diese Umsätze entsprechen 57 Prozent der einzelhandelsrelevanten Konsumausgaben. Um überhaupt zu den 100 umsatzstärksten Händlern zu zählen, müssen mindestens 38,8 Millionen Euro eingenommen werden. "Der Eintritt in die Charts des Handels wird immer härter", kommentiert Handelsverband-Geschäftsführer Rainer Will diesen Umstand.

Das komplette Ranking finden Sie kostenlos auf der Seite des Handelsverbandes.
stats