Handelsverband/Coronavirus: Lockerung der Maß...
 
Handelsverband/Coronavirus

Lockerung der Maßnahmen

pixabay.com - StockSnap

Das Wegfallen der Restriktionen für den stationären Handel wird von den Branchenvertretern begrüßt.

Sie waren notwendig, doch mit dem Abklingen der Pandemie und der sinkenden Zahl der Corona-Fälle in Österreich werden die Einschränkungen für den heimischen Handel hinfällig. Seit 30. Mai gilt etwa die Regelung, dass sich nur ein Kunde pro zehn Quadratmeter im Geschäft befinden darf, nicht mehr. Ebenfalls aufgehoben wurde die Maskenpflicht für Kundenbereiche im Freien. Generell wird diese mit 15. Juni fallen - vorausgesetzt, der Mindestabstand unter den Kunden und den Mitarbeitern kann eingehalten werden.

Mit der Ausweitung der Gastronomie-Öffnungszeiten werden die Großhändler wieder mehr zu tun haben: Ab 15. Juni dürfen Gastro-Betriebe wieder bis 1 Uhr geöffnet sein. Dies sind notwendige Lockerungen, die laut Handelsverband-Geschäftsführer Rainer Will jedoch nur ein Teil des Maßnahmenpaketes für den Handel sein darf. Um die negativen wirtschaftlichen Folgen der Coronakrise zu kompensieren, brauche es nun dringend Auszahlungen an die betroffenen Unternehmen. Weiter meint Will: "Gleichzeitig braucht es auf Konsumentenseite eine nachhaltige Kaufkraft-Stabilisierung durch die vorgezogene Steuerreform sowie die Ausgabe von 'Österreich-Schecks' zumindest für Personen mit Hauptwohnsitz in Österreich und einem Jahreseinkommen unter 11.000 Euro."

Peter Buchmüller, Obmann der Bundessparte Handel der Wirtschaftskammer Österreich, begrüßt die Lockerung der Maßnahmen: "Das ist eine gute Nachricht für den Handel in Österreich und für seine Kunden. Die Rücknahme der Zehn-Quadratmeter Regelung ermöglicht es, dass wieder mehr Menschen in die Geschäfte kommen. Wir Händlerinnen und Händler freuen uns auf Sie."

Dem schließt sich Harald Mahrer, Präsident der Wirtschaftskammer Österreich, an: "Die Bundesregierung hat heute Nacht mit einer weiteren Novelle der Covid-19-Lockerungsverordnung die bisher geltende zehn-Quadratmeter-Regelung für Kundenbereiche abgeschafft. Wir freuen uns, dass diese Forderung umgesetzt wurde. Wir fordern weiterhin Planungssicherheit für unsere Betriebe beim Wiederhochfahren der Wirtschaft. Unsere Betriebe müssen ihre Beschäftigten, sowie Kundinnen und Kunden bestmöglich vorbereiten können. Daher brauchen wir dringend für alle jene Bereiche, wo noch Unklarheit herrscht, etwa für die Messe- und Großveranstaltungen, jetzt fixe Öffnungstermine."
stats