Storewars/Young Business Factory: Hart, aber ...
 
Storewars/Young Business Factory

Hart, aber herzlich

-
Mit müden, aber glücklichen Teilnehmern ging das Business-Simulationsseminar nach drei anstrengenden Tagen zu Ende.® Johannes Brunnbauer
Mit müden, aber glücklichen Teilnehmern ging das Business-Simulationsseminar nach drei anstrengenden Tagen zu Ende.® Johannes Brunnbauer

So könnte das Motto des Nielsen Simulationsseminars „Storewars“, das in Kooperation mit der CASH-Veranstaltung „Young Business Factory“ stattfand, lauten. Im Fokus dabei steht die komplexe und teils nervenaufreibende Zusammenarbeit zwischen Handel, Industrie und Konsumenten.

Ausgesprochen gut war die Stimmung beim Nielsen Business Seminar „Storewars“, das bereits zum zweiten Mal in Kooperation mit der CASH Young Business Factory im Badener Schloss Weikersdorf veranstaltet wurde. Die Geschäftssimulation stellt das komplexe Zusammenspiel zwischen Handel, Industrie und Konsumenten nach, um die Herausforderungen der unterschiedlichen Branchen aufzuzeigen und einen Einblick in die Praxis zu geben.

Wie im echten Leben



Genau dieser Praxisbezug sorgte bei den bunt gemischten Teilnehmern aus Handel und Indus-trie durch die Bank für Begeisterung. Dietmar Petz, Verkaufsleiter Handel & Export bei Ottakringer, betont: „Das Seminar war trotz der vielen Theorie auf Papier und in den Hirnen aller Teilnehmer ex-trem praxisnah. Binnen kürzester Zeit hat sich völlig von selbst eine Gruppendynamik entwickelt, die bislang gegenseitig unbekannte Menschen in echte Teams zusammengeschweißt hat, um eine gemeinsame Aufgabe zu lösen. Man beginnt die Mechanismen, Motive und Triebe im Markt besser zu verstehen und erfasst dadurch die gesamte Tragweite gesetzter Maßnahmen.“

Learning by doing



Und genau darum geht es im Nielsen-Training auch: gemeinsam eine Strategie zu erarbeiten, ständig Entscheidungen zu treffen und diese auch in strikten Verhandlungen entsprechend zu verteidigen. Es treten also zwei Händler- und drei Herstellerteams mit dem Ziel gegeneinander an, verschiedenartige Konsumenten- und Käufersegmente von ihren Marken, Eigenmarken oder von ihren Geschäften zu überzeugen. Damit auch die Faktoren des internationalen Managements nicht zu kurz kommen, erstrecken sich die Märkte über zwei fiktive Länder (Limburg und Oland) und über die zwei Produktkategorien Food („Foodles“) und Non Food („Woodles“). Nach dem Festlegen der Marktstrategie und dem Treffen einer Vielzahl von Entscheidungen betreffend Segmentierung, Positionierung, Preis, Zahlungsbedingungen und dergleichen, treten die Teams in Verhandlungen, um für alle zufriedenstellende Lösungen zu finden. Diese Ergebnisse werden wiederum mittels Computersimulation analysiert und bieten die Ausgangsbasis für die nächste Verhandlung. Die insgesamt vier Gesprächsrunden decken in Summe einen Zeitraum von zwei Jahren ab – und das komprimiert in drei Tagen von frühmorgens bis spätabends. Somit verlangt das Seminar den Teams nicht nur die Fähigkeit zum zielgerichteten Planen ab, sondern ruft sie auch zum Einkalkulieren von Marktveränderungen auf.

Starke Nerven gefragt



Eine Aufgabenstellung also, die die Teilnehmer unter Berücksichtigung eines straffen und strikt einzuhaltenden Zeitplans, nicht nur einmal an den Rand der Verzweiflung brachte. Kathryn Read, Hipp-Vertriebsleiterin und am Ende unter den strahlenden Gewinnern: „Die größte Herausforderung war – neben dem Gesamttempo – quasi aus dem Nichts in die ersten Verhandlungen zu gehen. Die Frage ‚Womit fange ich an?‘ war nicht so einfach zu beantworten.“ Ähnlich sieht das auch Mag. Barbara Gruber, Nielsen Client Executive Retailer Services: „Das gemeinsame Finden und Beibehalten der Strategie innerhalb der Gruppe und danach die Vorbereitungen für die Verhandlungen war nicht immer so einfach. Man musste sich erst auf das Gegenüber einstellen und oft auch Kompromisse eingehen.“

Grenzenlose Begeisterung



So ritterten die einzelnen Teams mit Leidenschaft und Engagement um den Sieg, den es nach drei anstrengenden Tagen zu erringen galt. Trotz dieses Ziels im Hinterkopf zeigten sich die Mitwirkenden vor allem von der menschlichen Komponente des Seminars beeindruckt, wie Franz Lechner, Leiter der Abteilung Sortimentsmanagement und Direktsortiment bei Spar, betont: „Das Seminar grundsätzlich hat mir schon deshalb sehr gut gefallen, weil ich mich in meiner Gruppe und auch mit den anderen Gruppen in sehr angenehmer und ausnahmslos engagierter Umgebung befunden habe. Der Austausch mit den anderen Teilnehmern aus Handel und Indus-trie war, einmal in anderer Umgebung, ausgesprochen nett.“

Als spannenden Nebeneffekt empfanden die Mitwirkenden zudem, zur Erweiterung des eigenen Horizonts, auch einmal Händler- bzw. Herstellerluft zu schnuppern. Mag. Florian Czink, Senior Brand Manager Schlumberger Wein & Sektkellerei GmbH und am Ende des Seminars im Händler-Siegerteam: „Es war interessant, einmal in die Rolle des Einkäufers schlüpfen zu können. Anfangs waren die Hersteller zu unvorbereitet, deshalb ergaben sich Verhandlungsergebnisse, die weit weg von der Realität waren.“ Dem schließt sich auch Karin Hahn, bei Top Spirit zuständig für die Leitung Sales Support und Category Management, an: „Das Seminar bietet die spannende Möglichkeit, sich in die ‚Einkäufer-Welt‘ hineinzudenken.“

Voller Erfolg



Da aber jede Veranstaltung nur von engagierten Teilnehmern lebt, zollt Seminarleiter Jean-Jaques Vandenheede, der bei Retailer Services/Nielsen Europe für die Leitung des Bereichs „Industry Insights“ verantwortlich zeichnet, allen Mitwirkenden großen Respekt: „Es ist toll, wie engagiert sich jeder einzelner Teilnehmer in die Thematik einarbeitet und am Finden echter Lösungen interessiert ist. Außerdem ist es spannend, immer wieder aufs Neue zu erkennen, dass das Spiel nie gleich ist, denn eine einzige Person kann alles verändern.“ Zusammenfassend und abschließend bringt Franz Kronhuber, Key Account Manager und Verkaufsleiter AD bei Sara Lee, die vielen positiven Äußerungen zur Young Business Factory/Storewars-Kooperation auf den Punkt: „Das ist wirklich ein sensationelles und sehr empfehlenswertes Seminar.“

CASH-Redakteurin Michaela Schellner, Seminarleiter Jean-Jaques Vandenheede und Nielsen-Director Communications Irene Salzmann freuten sich über die positive Teilnehmerresonanz. ® Johannes Brunnbauer
-
CASH-Redakteurin Michaela Schellner, Seminarleiter Jean-Jaques Vandenheede und Nielsen-Director Communications Irene Salzmann freuten sich über die positive Teilnehmerresonanz. ® Johannes Brunnbauer


Die harte Verhandlungstaktik von Veronika Stadler (Red Bull) und Florian Czink (Schlumberger) aus dem Sieger-Händler-Team 2 sorgte bei Dietmar Petz (Ottakringer) und Sabine Jakob (Spar) vom Hersteller-Team 3 für steigenden Blutdruck. ® Johannes Brunnbauer
-
Die harte Verhandlungstaktik von Veronika Stadler (Red Bull) und Florian Czink (Schlumberger) aus dem Sieger-Händler-Team 2 sorgte bei Dietmar Petz (Ottakringer) und Sabine Jakob (Spar) vom Hersteller-Team 3 für steigenden Blutdruck. ® Johannes Brunnbauer


Stephanie Merta (Sara Lee), Kathryn Read (Hipp), Christian Idinger (Nielsen) vom Händler-Team 2, die letztendlich den Sieg für sich entscheiden konnten, führten heiße Verhandlungen mit Sabine Reihs-Kreuzwirt (Nielsen) und Franz Kronhuber (Sara Lee) vom Hersteller-Team 3.® Johannes Brunnbauer
-
Stephanie Merta (Sara Lee), Kathryn Read (Hipp), Christian Idinger (Nielsen) vom Händler-Team 2, die letztendlich den Sieg für sich entscheiden konnten, führten heiße Verhandlungen mit Sabine Reihs-Kreuzwirt (Nielsen) und Franz Kronhuber (Sara Lee) vom Hersteller-Team 3.® Johannes Brunnbauer


Händler-Team 1 bei der Analyse der Verhandlungsergebnisse: Stephanie Savvidis (Sara Lee), Karin Hahn (Top Spirit), Senta Dudula (Johnson&Johnson), Franz Kaufmann (Spar) und Julian Zimmermann (Nielsen)® Johannes Brunnbauer
-
Händler-Team 1 bei der Analyse der Verhandlungsergebnisse: Stephanie Savvidis (Sara Lee), Karin Hahn (Top Spirit), Senta Dudula (Johnson&Johnson), Franz Kaufmann (Spar) und Julian Zimmermann (Nielsen)® Johannes Brunnbauer


Hersteller-Team 1 auf der Suche nach der richtigen Marktstrategie: Franz Lechner (Spar), Erich Kosits (Sara Lee), Eszter Juhász (Nielsen) und Barbara Gruber (Nielsen)® Johannes Brunnbauer
-
Hersteller-Team 1 auf der Suche nach der richtigen Marktstrategie: Franz Lechner (Spar), Erich Kosits (Sara Lee), Eszter Juhász (Nielsen) und Barbara Gruber (Nielsen)® Johannes Brunnbauer


Begannen verhalten und siegten am Ende: Stephanie Sommerauer (Sara Lee), Barbara Bernhard (Spar), Florian Pümpel (Nielsen) und Linh Ly (Johnson&Johnson) vom Hersteller-Team 2.® Johannes Brunnbauer
-
Begannen verhalten und siegten am Ende: Stephanie Sommerauer (Sara Lee), Barbara Bernhard (Spar), Florian Pümpel (Nielsen) und Linh Ly (Johnson&Johnson) vom Hersteller-Team 2.® Johannes Brunnbauer


® Nielsen
-
® Nielsen


® CASH YBF
-
® CASH YBF
stats