Rewe International: Hensel fordert Einbeziehu...
 
Rewe International

Hensel fordert Einbeziehung des Handels bei TTIP-Verhandlungen

Johannes Brunnbauer
Frank Hensel, Vorstandsvorsitzender der Rewe International © Johannes Brunnbauer
Frank Hensel, Vorstandsvorsitzender der Rewe International © Johannes Brunnbauer

Angesichts der Debatte über ein mögliches transatlantisches Freihandelsabkommen (TTIP) wendet sich Frank Hensel, Vorstandsvorsitzender der Rewe International AG, nun mit einem Offenen Brief an die österreichischen Abgeordneten im Europäischen Parlament.

Aufgrund der weitreichenden Auswirkungen dieses Abkommens kritisiert Hensel, dass die Verhandlungen dazu von der EU-Kommission unter Ausschluss der Öffentlichkeit geführt werden. "Diese Vorgehensweise führt zu einer massiven Verunsicherung der Österreicherinnen und Österreicher. Wir appellieren daher an Sie, unsere Vertreter im Europäischen Parlament, einen transparenten Entscheidungsprozess sicher zu stellen. Das bedeutet die Einbeziehung der heimischen Landwirtschaft, von Vertretern von Umwelt- und Konsumentenschutzorganisationen sowie die Beteiligung des Handels", so Hensel wörtlich, der weiters folgenden Vorschlag ausspricht: "Als Rewe International AG stehen wir im konstruktiven Dialog mit ebenso besorgten Vertretern der Zivilgesellschaft und laden diese sowie weitere Vertreter des Lebensmittelhandels zu einem Runden Tisch ein, um sich in dieser so wichtigen Frage gemeinsam zu engagieren."

Bezüglich des transatlantischen Freihandelsabkommens äußerst Hensel die Befürchtung, dass dadurch die hohe Qualität österreichischer Lebensmittel gefährdet werden könnte. "Es ist aus unserer Sicht unbedingt notwendig, sicher zu stellen, dass österreichische und europäische Umwelt- und Sozialstandards keinesfalls gesenkt und eine Angleichung allenfalls an den höheren Standard ermöglicht werden darf", betont Hensel.


stats