Kastner Gruppe: Hochmoderner Standort für 5,2...
 
Kastner Gruppe

Hochmoderner Standort für 5,2 Millionen Euro

Viktor Fertsak
Der erneuerte Standort in Eisenstadt. © Viktor Fertsak
Der erneuerte Standort in Eisenstadt. © Viktor Fertsak

Kastner hat im Zuge des Umbaus den Abholmarkt in Eisenstadt innen und außen modernisiert. CASH war bei der Eröffnungsfeier dabei.

Seit 1990 ist die Kastner Gruppe in Eisenstadt angesiedelt, einem von zwei Standorten – der zweite besteht seit 2003 in Jennersdorf – im Burgenland. Insgesamt verfügt die Kastner Gruppe über acht Großhandels-Standorte in Österreich. In den vergangenen eineinhalb Jahren hat das Unternehmen den Abholmarkt bei laufendem Betrieb rundum erneuern lassen. Errichtet wurde etwa eine energieeffiziente Glasfassade und eine Fußbodenheizung mit Wärmerückgewinnung von der Kälteanlage. Auch eine Dachsanierung mit zusätzlicher Wärmedämmung wurde vorgenommen. Zudem wurde der Abholmarkt um 650 Quadratmeter erweitert, weiters wurden vier zusätzliche LKW-Expedit-Tore geschaffen. Das Endprodukt ist ein Standort, der den modernen Anforderungen Rechnung trägt.

Das Ganze hat auch seinen Preis: Laut Geschäftsführer Christof Kastner hat die Gruppe 5,2 Millionen Euro in die Hand genommen, um den Umbau zu realisieren. Vom Standort werden täglich die 4.400 Kunden im Burgenland beliefert. Neu geschaffen wurde etwa die Klimazone für Obst und Gemüse. Als „Herzstück“ bezeichnet Kastner die Weinabteilung mit 1.500 Weinen von 400 Produzenten. Ein weiteres Highlight sind regionale Fleischprodukte der Marke Donauland, die im Abholmarkt angeboten werden. Auch äußerlich hat sich der Standort gewandelt: Die Rohre am Dach sollen für den Schilfgürtel, die Wellen das Wasser des Neusiedlersees symbolisieren. „Wir stehen für Nachhaltigkeit, Biodiversität und Regionalität“, so Kastner, „und sehen uns als Teil des Burgenlands.“ So wurden auch regionalen Lieferanten bei der Entstehung des Umbaus der Vorzug gegeben – rund 40 Professionisten, alle aus Österreich, wurden beauftragt.

„Beitrag für unsere Gesellschaft“
Mehr als 200 Mitarbeiter beschäftigt die Kastner Gruppe im Burgenland. „Wir schätzen dieses Unternehmen“, so Arbeiterkammer Burgenland-Präsident Gerhard Michalitsch bei der Präsentation des neuen Standortes. „Hier wird ein Beitrag zu unserer Gesellschaft geleistet, bei Kastner die Sozialpartnerschaft wirklich gelebt.“ Auch Paul Peter Kraill, Vizepräsident der Wirtschaftskammer Burgenland sieht bei Kastner „nicht nur eine Pflichterfüllung, sondern eine aktive Politik bei der Schaffung von Arbeitsplätzen“. Und für Landeshauptmann Hans Niessl sind „Investitionen immer auch ein Zeichen dafür, dass ein Standort geschätzt wird“. Positiv streichte er vor allem hervor, dass die Gruppe seinen Mitarbeitern eine Kinderbetreuung anbietet und regionale Produkte für einen guten ökologischen Fußabdruck sorgen.

V.l.n.r.: Standortleitung Eisenstadt Andreas Hackl, Bürgermeister Thomas Steiner, Landeshauptmann Hans Niessl und Geschäftsführer Christof Kastner. © Viktor Fertsak
Viktor Fertsak
V.l.n.r.: Standortleitung Eisenstadt Andreas Hackl, Bürgermeister Thomas Steiner, Landeshauptmann Hans Niessl und Geschäftsführer Christof Kastner. © Viktor Fertsak
stats