Hofer: "Ich bin häufig länger genießbar"
 
Hofer

Hofer setzt ein Zeichen gegen Lebensmittelverschwendung und versieht das Mindesthaltbarkeitsdatum mit dem Logo: "Datum überschritten? Ich bin häufig länger genießbar".

Bis zum 2. Mai landen rechnerisch alle Lebensmittel im Müll. Laut WWF entsteht rund die Hälfte der in Österreich vermeidbaren Lebensmittelabfälle in privaten Haushalten. Verstärkt wird diese Problematik häufig durch das Überschreiten des Mindesthaltbarkeitsdatums, obwohl Lebensmittel oft auch danach noch problemlos genießbar wären. Hannes Royer, Vereinsobmann von "Land schafft Leben" betont: "In Österreich landen pro Jahr knapp eine Million Tonnen vermeidbare Lebensmittelabfälle im Müll. Lebensmittel, die gesät, geerntet, produziert und verpackt wurden. Das muss nicht sein. Wir sagen fälschlicherweise gerne, Produkte sind nach Überschreitung des Mindesthaltbarkeitsdatums 'abgelaufen'. Dieser Begriff suggeriert, dass das Lebensmittel zu dem Zeitpunkt entsorgt werden muss, was aber sehr oft nicht der Fall ist. Es heißt nicht umsonst ‚mindestens haltbar bis‘ und nicht 'ab sofort ungenießbar'." Dem möchte Hofer nun entgegensteuern und initiiert das Logo "Datum überschritten? Ich bin häufig länger genießbar" als zusätzlichen Erklärungshinweis zum Mindesthaltbarkeitsdatum bei Produkten wie beispielsweise Backwaren, Teigwaren, Cerealien, Fruchtsäften, Molkereiprodukten, Wurstwaren und Eiern. Der Diskonter fordert, dass man sich bei den Lebensmitteln auf seine Sinne verlassen kann. Wirkt ein Lebensmittel hinsichtlich Optik, Geruch, Beschaffenheit und Geschmack noch genießbar, kann es auch nach dem Überschreiten des Mindesthaltbarkeitsdatums noch verzehrt werden.

Um zusätzlich zum Kauf von Lebensmittel zu animieren, die kurz vor dem Erreichen des Mindesthaltbarkeitsdatums stehen, werden diese mit einem Sticker gekennzeichnet und preisvergünstigt angeboten. Um Lebensmittelverluste in der vorgelagerten Lieferkette zu verringern, bietet Hofer auch Obst und Gemüse mit Schönheitsfehlern an, das ansonsten nicht in den Handel gelangen würde. Dieses Obst und Gemüse wird unter dem Namen "Krumme Dinger" verkauft. Ab 13. Mai hat Hofer auch erstmals eine originelle "Krumme Dinger" Selchknacker im Angebot. Das für die Selchknacker verwendete Fleisch stammt von einwandfreien, jedoch übriggebliebenen Produktionsmengen - wie zum Beispiel Abschnitte oder aufgeplatzte bzw. nicht formschöne Wurstwaren.

stats