Hofer: Solar-Offensive bei Hofer
 
Hofer

Solar-Offensive bei Hofer

Hofer
v.l.n.r.: Leonhard Schitter, CEO Salzburg AG, Jürgen Czernohorszky, Klimaschutz-Stadtrat Wien, Bundesministerin Leonore Gewessler, Horst Leitner, CEO Hofer.
v.l.n.r.: Leonhard Schitter, CEO Salzburg AG, Jürgen Czernohorszky, Klimaschutz-Stadtrat Wien, Bundesministerin Leonore Gewessler, Horst Leitner, CEO Hofer.

Bis Ende 2026 wird der Diskonter 230 Filialen mit Photovoltaikanlagen ausstatten - das entspricht einem Standort pro Woche.

Bis Ende 2026 wird auf jedem Hofer Filialdach, das technisch dafür geeignet ist, eine PV-Anlage errichtet. "Als größter Lebensmitteldiskonter Österreichs ist es uns ein Anliegen, im Rahmen unseres unternehmerischen Handelns auch bewusst mit Rücksicht auf Umwelt und Nachhaltigkeit zu agieren. In den vergangenen Jahren konnte Hofer bereits viele nachhaltige Maßnahmen erfolgreich umsetzen. Mit der Installation von Photovoltaikanlagen auf unseren Filialdächern leisten wir einen wichtigen Beitrag zum Ausbau der Produktion von sauberem Strom in Österreich", betont Horst Leitner, CEO Hofer.

Ermöglicht wird der Bau dieser Anlagen unter anderem durch Förderungen im Rahmen des Erneuerbaren Ausbau Gesetzes und der Stadt Wien. "Jedes installierte Sonnenkraftwerk ist ein wichtiger Schritt für die Energiewende und ein wertvoller Beitrag für unsere Unabhängigkeit von fossilem Öl und Gas. Mit dem Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz soll Österreich 2030 hundert Prozent seines Stroms aus heimischer erneuerbarer Energie beziehen. Um dieses Ziel erreichen zu können, muss auch die heimische Wirtschaft mitziehen. Ich freue mich sehr über die von Hofer gesetzten Maßnahmen, seine Filialen in den kommenden Jahren mit Photovoltaikanlagen auszustatten und somit einen Teil zur Energiewende beizutragen", sagt Klimaschutzministerin Leonore Gewessler. "Wien soll bis 2040 klimaneutral werden. Damit alle Menschen in Wien ein gesundes Leben führen könne, braucht es wiederum ein gesundes Klima. Darum unterstützen wir die Photovoltaik-Offensive der Hofer KG, bei der auch Hofer Filialen in Wien - wie hier in der Ebereschengasse - mit PV-Anlagen ausgerüstet werden", sagt Jürgen Czernohorszky, Stadtrat für Klima und Umwelt in Wien.

Mit ins Boot hat sich Hofer das Unternehmen one2zero, ein grünes Start-up der Salzburg AG, geholt. Als exklusiver Projektpartner ist dieses für die Errichtung, den Betrieb und die Wartung der Anlagen verantwortlich. Im zweiten Halbjahr 2022 startet der Lebensmitteldiskonter mit 30 Anlagen, für 2023 sind bereits weitere 60 Anlagen fix geplant. Noch heuer starten wir mit der Errichtung von 30 PV-Anlagen. Auf einer Filiale werden Anlagen mit einer Leistung von rund 100 bis 140 kWp installiert. Je nach Standort und Größe der Anlage wird damit Strom zwischen 100.000 und 140.000 kWh jährlich produziert. Rund 85 Prozent davon können direkt in der Filiale verbraucht werden.

stats